Weinblog

Verpassen Sie nicht unsere Artikel über die Welt des Weins. Weingüter, Ausarbeitung, Weinregionen, Speiseempfehlungen, Interviews mit den besten Fachleuten der Weinszene... Alle Neuheiten aus der Welt des Weins.

Dieser liebliche Gentleman mit dem englischen Akzent, „feito em Portugal“

Der Portwein ist ein lieblicher, eleganter und verführerischer Gentleman, der es geschafft hat, zu einem der begehrtesten und anerkanntesten Likörweine der Welt zu werden. Seine Geschichte ist ungewöhnlich, denn er entstand zufällig und zu Beginn wurde er eigentlich auf den englischen Geschmack zugeschnitten. Wir laden Sie ein, etwas mehr über dieses önologische Juwel zu erfahren, das eine Entlohnung für die aufgebrachte Geduld ist.

Wie wir bereits erwähnt haben, entstand der Portwein eher zufällig durch das Verbot der Weineinfuhr aus Frankreich (dem Lieblingsland der Engländer) in das Vereinigte Königreich im Jahr 1678. Dies führte zur Unterzeichnung des Vertrags von Methuen mit Portugal, der den Handel zwischen den beiden Ländern verstärkte, einschließlich des Weinhandels.

Die Händler importierten den so genannten „Red Portugal“ oder „Tinto de Portugal“, einen leichten, säurehaltigen Wein, der hauptsächlich aus Minho stammte und dem britischen Gaumen nicht sonderlich zusagte.

Es wird erzählt, dass englische Kaufleute während ihres Aufenthalts in Portugal ein Kloster hoch oben im Douro-Tal besuchten. Dort verkosteten sie einen weichen Rotwein mit einer köstlichen Süße, der sie begeisterte und von dem sie dachten, dass er dem englischen Geschmack entsprechen würde. Auf die Frage nach seinem Ursprung, erklärte der Abt des Klosters, dass das Geheimnis darin bestehe, dem Wein ein wenig Branntwein beizumischen, weshalb er so köstlich schmecke.

Der Branntwein verbesserte nicht nur den Geschmack, sondern trug auch dazu bei, dass das Getränk die lange Seereise überstand und sein Ziel in optimalem Zustand erreichte. Bei der Herstellung von Portwein wird der Alkohol nicht wie damals am Ende der Weinbereitung zugesetzt, sondern während der Gärung, so dass die Gärung gestoppt wird und der Wein eine gewisse Restzuckermenge behält, die ihm die von den Winzern gewünschte Süße verleiht.

Wie wird Portwein hergestellt?

Die Trauben werden von Hand gelesen und in der Kellerei einer sorgfältigen Auswahl unterzogen, abgebeert und in Weinpressen aus Granit gefüllt, wo sie auf traditionelle Weise getreten werden, um eine sanftere Extraktion des Mostes und der Tannine zu erreichen. In einigen Weingütern, die auch Quintas genannt werden, wird dieses Verfahren maschinell durchgeführt oder nur für die Herstellung von hochwertigen Portweinen angewendet.

Der Most beginnt zu gären, und wenn er einen bestimmten Alkohol- und Restzuckergehalt erreicht, wird der Gärungsprozess gestoppt. Ab diesem Zeitpunkt wird mit der Reifephase in Holzfässern begonnen, wobei die Dauer vom gewünschten Portweinstil abhängt. Es ist zu beachten, dass für die Herstellung von Portwein 80 Sorten zugelassen sind. Die ausgewählten Trauben werden gemeinsam gelesen und vergoren. Die am häufigsten verwendeten roten Rebsorten sind: Tinta Roriz (Tempranillo), Touriga Nacional, Touriga Franca, Tinta Cão und Tinta Barroca. Und die Sorten Códega, Malvasía, Rabigato, Arinto oder Viosinho für die Herstellung der weißen Portweine. Vergessen Sie nicht, dass Portweine leicht oder sehr süß sein können, aber immer Restzucker enthalten.

Arten von Portwein

Es gibt verschiedene Portwein-Stile, die von der Qualität des Grundweins, seiner Reifung, dem Jahrgang oder dem Verschnitt von Jahrgängen abhängen. Die bekanntesten sind die folgenden:

Oporto Blanco (Weißer Portwein) 

Es handelt sich um einen Portwein, bei dem Weine aus verschiedenen Jahrgängen verschnitten werden, er hat also keinen Jahrgang. Er wird aus weißen Trauben hergestellt und muss mindestens drei Jahre lang reifen, bevor er auf den Markt kommt. Er wird gekühlt als Aperitif getrunken und auch für die Zubereitung von Cocktails wie dem Portonic verwendet, der mit Tonic, Eis und einer Zitronenscheibe serviert wird. Probieren Sie ihn!

Oporto Ruby oder Ruby Port

Es handelt sich um einen jungen Portwein mit einer schönen und intensiven rubinroten Farbe, daher sein Name. Er ist ein Non-Vintage (ohne Jahrgang). Er reift drei bis fünf Jahre in Holz und wird dann in Flaschen abgefüllt, um direkt getrunken zu werden. Dies ist einer der beliebtesten Stile der Engländer. Es handelt sich um köstliche und sehr fruchtbetonte Weine. Probieren Sie sie zusammen mit Käsekuchen oder mildem Käse.

Oporto Tawny oder Tawny Port

Einer der bekanntesten und erfolgreichsten Stile bei den Verbrauchern. Sein Name „Tawny“, was so viel wie „gelbbraun“ bedeutet, bezieht sich auf seine Farbe, die je nach Reifung in verschiedenen Bernsteintönen variieren kann. Dieser Stil ist ideal als Begleiter zu würzigem Käse wie Comté oder Pecorino, Nussmischungen oder auch Schinken. Die komplexeren und länger gereiften Weine eignen sich hervorragend zu Desserts wie Apfelkuchen, Walnüssen oder Mandeln, Crème Brûlée oder auch als Begleiter von Gänseleber.

Late Bottled Vintage Port (LBV)

Dies ist ein Portwein, der später in Flaschen abgefüllt (Late Bottled) wird als ein Ruby Port. Daher auch sein Name. Es handelt sich um Weine eines bestimmten Jahrgangs, die aufgrund ihrer Qualität ausgewählt wurden. Sie reifen vier bis sechs Jahre und sind ideal zu gebratenem Fleisch, Steaks oder Wild. Wenn Sie eher eine süße als eine herzhafte Naschkatze sind, probieren Sie sie zu Desserts mit Schokolade oder roten Beeren. Ein Genuss!

Oporto Colheita oder Colheita Port

Es handelt sich um eine Art Tawny Port, der jedoch aus bestimmten Jahrgängen stammt, die auf dem Etikett angegeben sind, ebenso wie das Datum der Abfüllung und der Reifung, die ungefähr acht Jahre in Holzfässern betragen kann. Es sind perfekte Weine, die man einfach so genießen und in aller Ruhe verkosten kann. Sie passen auch hervorragend zu Desserts aus Nüssen, Äpfeln, Mandeln oder Walnüssen.

Oporto Vintage oder Vintage Port

Es handelt sich um einen Portweinstil, der als einer der ältesten der Welt gilt. Sie stammen aus außergewöhnlichen Jahrgängen von großartigen Weinbergen und werden nach zwei oder drei Jahren Reifung in Flaschen abgefüllt, reifen aber in der Flasche weiter. Diese Weine sind sehr langlebig, sie können sogar über hundert Jahre alt werden! Zweifellos große Juwelen der weltweiten Önologie, die es verdienen, in aller Ruhe genossen zu werden. Man kann sie pur trinken und ihre köstliche Komplexität genießen. Aber man kann sie auch zusammen mit Nüssen, Blauschimmelkäse oder sehr würzigem Käse oder kandierten Früchten wie Aprikosen oder Feigen reichen.

Portweine schmecken am besten, wenn sie gekühlt sind: die Weißen zwischen 6 ºC und 10 ºC, der Ruby-Stil zwischen 12 ºC und 16 ºC und der Tawny-Stil zwischen 10 ºC und 14 ºC.

Lassen Sie sich von der Eleganz dieses Likörweins verführen. Ein eleganter Gentleman, der Ihnen die Tür zum Reichtum der Weine des gesamten portugiesischen Gebietes öffnet. Weine mit Charakter, die Geschichte und Tradition erklären und die nie aus der Mode kommen. Eine süße und unwiderstehliche Verführung! Worauf warten Sie noch, um sie zu probieren?

Artikeln in Bezug

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter. Erhalten Sie exklusive Angebote und Neuigkeiten aus unserer Weinhandlung.