Schaumweine nach Herkunftsbezeichnung D.O. Penedès

Heute ist die Penedès, so wie kein anderes Gebiet Spaniens, ein Experimentierfeld im Weinbau und Nährboden für eine große Traubenvielfalt. Hier werden die traditionellen weißen und roten Sorten angebaut und auch die fremden, die edelsten, die zulässigen, die experimentellen und jene, die eine intrinsische Qualität noch unter Beweis stellen müssen. Und, zur Farbe und zu den Weinen, muss man die Anbautechniken hinzuzählen, die Lage der Weinberge, die Erträge pro Hektar, die Weine mit den traditionellsten Cuvées oder den exklusivsten, den originellsten, zusammen mit den verschiedenen Reifezeiten, die Komplexität der Herkunft der Eichen und Toastinggrade... faszinierend! Die Realität sieht jedoch so aus, dass es angesichts dieser Vielfalt schwierig wird, die wahre Topologie der Penedès-Weine zu erkennen, denn heute gibt es so viele Arten wie Weingüter oder vielleicht sogar Weine im Einzelnen. Allerdings bleibt der gemeinsame Nenner der Weine aus der Region Penedés die Ausgewogenheit und die Qualität ihrer Weine in all seinen Versionen.

Filtern nach

Preis
Bewertung
Zuckergehalt
Land
Herstellungsgebiet
Ursprungsbezeichnungen
Bodega
Reifung
Rebsorte
Herstellung
Inhalt
Kombination Wein und Essen
Jahrgang

25 Artikel gefunden

25 productos

AT Roca Reserva 2018

Frische, Eleganz und Ausdruckskraft aus Penedès

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

AT Roca Reserva 2018
Vorschau
Biowein
6x
-5%
11,35 €
Einheit
Preis 11,95 €
inkl. MwSt.
  • Neu

AT Roca Esparter 2015

Wahrlich unverfälschter Ausdruck einer großartigen Macabeo

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

AT Roca Esparter 2015
Vorschau
Biowein
6x
-5%
16,95 €
Einheit
Preis 17,85 €
inkl. MwSt.
  • Neu

Loxarel 109 2006

Ein handwerklich hergestellter Clássic Penedès in origineller Flasche

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

Loxarel 109 2006
Vorschau
Biodynamisch
Preis 81,95 €
inkl. MwSt.
  • Neu
94
Parker

Colet Navazos Extra Brut 2017

Ein Wein mit andalusischen Akzenten des Palo Cortado

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

Colet Navazos Extra Brut 2017
Vorschau
Biowein
6x
-5%
21,36 €
Einheit
Preis 22,50 €
inkl. MwSt.
  • Neu

Albet i Noya Brut 21

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

Albet i Noya Brut 21
Vorschau
Biowein
6x
-5%
18,45 €
Einheit
Preis 19,45 €
inkl. MwSt.
  • Neu
89
Decántalo
92
Peñin

Clos Lentiscus Rosé N 41 2017

Ein 100 % mediterraner Schaumwein

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

Clos Lentiscus Rosé N 41 2017
Vorschau
Vegan
Wein ohne Sulfite
6x
-5%
12,85 €
Einheit
Preis 13,55 €
inkl. MwSt.
  • Neu

AT Roca Rosat Reserva 2018

Ein zu 100 % Clàssic Penedès Schaumwein

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

AT Roca Rosat Reserva 2018
Vorschau
Biowein
6x
-5%
13,15 €
Einheit
Preis 13,85 €
inkl. MwSt.
  • Neu

Balma Reserva Brut Nature 2015

Ein frischer, süffiger und angenehmer Tropfen

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

Balma Reserva Brut Nature 2015
Vorschau
Biowein
Preis 9,60 €
inkl. MwSt.
  • Neu

Loxarel Ancestral A Pèl 2020

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

Loxarel Ancestral A Pèl 2020
Vorschau
Biodynamisch
6x
-5%
13,09 €
Einheit
Preis 13,80 €
inkl. MwSt.
  • Neu

Balma Reserva Brut 2015

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

Balma Reserva Brut 2015
Vorschau
Biowein
Preis 10,00 €
inkl. MwSt.
  • Neu

Loxarel 999 Brut Nature Rosat

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

Loxarel 999 Brut Nature Rosat
Vorschau
Biodynamisch
Preis 9,10 €
inkl. MwSt.
  • Neu
86
Decántalo
87
Parker

Colet Vatua! Extra Brut

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

Colet Vatua! Extra Brut
Vorschau
Biowein
6x
-5%
12,10 €
Einheit
Preis 12,75 €
inkl. MwSt.
  • Neu
90
Peñin
90
Parker

Colet Tradicional Extra Brut

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

Colet Tradicional Extra Brut
Vorschau
Biowein
6x
-5%
12,10 €
Einheit
Preis 12,75 €
inkl. MwSt.
  • Neu
91
Peñin
90
Parker

Colet Assemblage Extra Brut

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

Colet Assemblage Extra Brut
Vorschau
Biowein
6x
-5%
25,26 €
Einheit
Preis 26,60 €
inkl. MwSt.
  • Neu
91
Decántalo
90
Peñin
92
Parker

Colet A Priori Brut

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

Colet A Priori Brut
Vorschau
Biowein
6x
-5%
10,68 €
Einheit
Preis 11,25 €
inkl. MwSt.
  • Neu
90
Parker

Albet i Noya Efecte Brut Rosat

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

Albet i Noya Efecte Brut Rosat
Vorschau
Biowein
Vegan
6x
-5%
11,63 €
Einheit
Preis 12,25 €
inkl. MwSt.
  • Neu
85
Decántalo
88
Peñin

AT Roca Pedregar 2016

Wahres Spiegelbild einer Einzellage

Spanien   D.O. Penedès (Katalonien)

AT Roca Pedregar 2016
Vorschau
Biowein
6x
-5%
21,90 €
Einheit
Preis 23,10 €
inkl. MwSt.
  • Neu

Conoce D.O. Penedès

Es existieren Dokumente, die den Weinbau in der Region Penedés im 4. Jahrhundert vor Christus belegen. Avienus schreibt schon im 5. Jh. v. Chr. in seiner „Ora Martima“ davon, obwohl die Perfektion der Agrarstruktur erst mit dem Römischen Reich kam. Schriftsteller wie Plinius, Silius Italicus und Martial lobten und beschrieben bereits die Weine aus den Regionen der Laietani. Die Via Augusta, die die Penedés durchquerte, war die Hauptschlagader des römischen internationalen Handels, wo die „Weinwege“ der Flüsse Rhone, Ebro, Duero und Guadalquivir zusammenflossen.
Die Rotweine aus Penedés wurden höher gehandelt als die Weißweine, wie es im gesamten Mittelmeerraum stets der Fall gewesen ist, wo die dunklen Pramnio-Weine als die beste Opfergabe an Bacchus angesehen wurden. Die Herstellung von Qualitätsweinen blieb im Mittelalter erhalten, obwohl die islamischen Siedlungen den Anbau von Reben in bestimmten Zonen der Penedés nicht begünstigten.
Die Penedés profitierte auch nicht von den guten Geschäftsaussichten des 18. und 19. Jahrhunderts, die sie sich der Massenproduktion im Weinbau widmete. Dabei folgte sie der schlechten Politik, die die Franzosen in Roussillon durchgesetzt hatten, so dass der Wein in der Penedès 70 % ihres Gesamtanbaus darstellte.
Zu dieser Zeit erschien das bekannte „Indianische Konzept“ mit den wunderbaren Verträgen mit Amerika. Auch mit der Krise der französischen Weine aufgrund der Reblaus treten die Penedès-Weine in ihr Goldenes Zeitalter ein und werden massiv nach Frankreich exportiert.
Dank des Erfolges wird 1872 mit der Herstellung von Schaumweinen nach der „Methode Champenoise“ begonnen, doch im späten 19. Jahrhundert erscheint die Reblausplage, die die Pyrenäen überquert und sich in ganz Katalonien ausbreitet. Der einzige Weg zur Bekämpfung der Reblaus war der, den Rebstock mitsamt den Wurzeln zu roden. Doch dank der Zukunftsvision von Marc Mir und Manuel Raventós wurden die kargen Felder mit amerikanischen Reben bestockt. Zur gleichen Zeit kam auch die Dampfmaschine auf die Felder der Penedès und in Vilafranca wurde das „Centre Vitícola del Penedès“ (Weinbauzentrum von Penedès) geschaffen, das zum größten Anbieter von amerikanischen Reben in Katalonien und im restlichen Spanien wurde.
Jedoch setzte man nach der Reblaus und aufgrund des wirtschaftlichen Booms der Schaumweine darauf, die Weinberge auf weiße Sorten umzustocken. Viele rote Sorten wurden aufgegeben, da sie in diesem Moment weniger produktiv waren und eine geringere Nachfrage besaßen. Deshalb büßte man einige traditionelle Rebsorten ein, wie zum Beispiel die Garrut, Terret Negra, Morastell, Trepat, Sumoll oder Mando. Nur die traditionellsten roten Sorten, wie Garnacha, Monastrell und Cariñena, wurden weiterhin verarbeitet, genauso wie im gesamten Mittelmeerraum – von Jumilla und Priorat bis nach Cháteauneuf-du-Pape –, als ein einziges Zeugnis der Tradition.

Die Flaschenabfüllungen mit einer gewissen Qualität begannen Anfang des 20. Jahrhunderts. Im Jahr 1960 wurde die D.O. Penedès etabliert. Zu dieser Zeit begannen die Weinhersteller auch mit der Einführung der Schaumweintechnologie – das Edelstahl und die Kaltvergärung – der stillen Weine. Damit waren sie Vorreiter in Spanien und auch darin, die ersten Rebsorten aus Frankreich einzuführen.

Die D.O. Penedès befindet sich im nordöstlichen Quadranten Spaniens, in Katalonien, in der Provinz Barcelona. Es ist eine weite und offene Region. Sie erstreckt sich über einen großen Landstreifen zwischen Meer und Bergen, auf halbem Weg zwischen Barcelona und Tarragona, im Herzen der katalanischen Vorküstensenke, zwischen dem Katalanische Vorküstengebirge und den kleinen Ebenen an der Mittelmeerküste. In der D.O. Penedès sind etwa 24.300 Hektar Rebfläche registriert, die von 2.900 Winzer bearbeitet werden. Sie erstreckt sich im Süden der Provinz Barcelona auf ​​über 47 Gemeinden und auf eine Zone (Bajo Penedès), die sich in Tarragona befinden, mit 16 Gemeinden, mit insgesamt 170 registrierten Winzerbetrieben.

Tatsächlich war die D.O. Penedès der Zugang dafür, das Weingeschäfts zu verstehen, wo die erforderlichen Rebsorten für die nötige Weinherstellung autorisiert wurden und werden. Diese Mentalität hat seit Anfang der 80er Jahre bis zum Ende der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts sehr gut funktioniert. Seitdem gibt es einen Wandel, nämlich als der „Strategischen Plan der Penedès“ ans Licht kam, der sich ganz auf die weißen Sorte Xarel·lo, als eigene und fast ausschließliche Rebsorte der Region, konzentrierte. Dabei ließen sie die Belange der restlichen Sorten außer Acht, was langfristig gesehen noch gelöst werden muss. Vielleicht in der Hoffnung, dass der Markt der Richter sein wird, der die nachfolgenden Änderungen in der Liste der autorisierten Traubentypen vorgeben wird. Wir können sagen, dass unter Berücksichtigung der Größe und der strategische Bedeutung dieser D.O. die Änderungen zügig voran gehen. Auch der Regulierungsausschuss der D.O. Penedès folgt einer erfolgreichen Strategie und schützt einen kleinen Teil der Produktion von Schaumweinen unter der Dachmarke Clàssic Penedès oder auch mit der Untersuchung und der Zulassung von Untergebieten innerhalb der D.O.

Es ist offensichtlich, dass die frankophile Etappe der Penedès eine deutliche Spur hinterlassen hat, doch jetzt liegt die ganze Kraft in der Xarel·lo. Das zieht die F & E vieler Produzenten mit Dutzenden verschiedenen Methoden in der Weinherstsellung an. Die Macabeo zeigt bereits ihr volles Potenzial, obwohl es erst wenige Proben gibt; und bei den roten Sorten scheint die Sumoll die große Offenbarung der letzten Jahre zu sein. Es gibt auch andere Möglichkeiten, wie an manchen Orten die Garnacha Tinta oder Tempranillo, und sogar in Albet und Noya wird großes Vertrauen in die Balado gesteckt, eine Rebsorte, die aus dem Nichts wiederbelebt wurde, ohne dass man vor einigen Jahren noch etwas von ihrer Existenz wusste hatte. Man muss abwarten, welche dieser Optionen von den meisten Weingütern zur Herstellung von Rotwein gewählt werden wird. Dabei muss jedoch berücksichtigt werden, dass die Region Penedès auch ein Ort ist, um Rotweine mit Charakter zu erzielen.

Es ist nicht nur viel Zukunftspotenzial vorhanden; sondern auch historisch handelt es sich um eine führende Region, die Trends setzt und alle anderen beeinflusst, weil sie wirtschaftlich sehr stark ist. Deshalb werden die Änderungen, die sich in der Penedès vollziehen könnten – so wie es bereits in den letzten fünfzig Jahren geschehen ist – wahrscheinlich das Vorbild für viele Weingüter im Rest des Landes sein. In diesem Sinne stellt jeder neue Schritt eine doppelte Verantwortung dar. Die D.O. Penedès sollte sich der Bedeutung bewusst sein, die ihre Entscheidungen in der jüngsten Vergangenheit gehabt haben.

Klima, Boden und Rebsorten

In der D.O. Penedès gibt es drei verschiedene Gebiete: Penedès Superior, in der Nähe des Vorküstengebirges (Cordillera Prelitoral); Penedès Marítimo, in der Nähe des Meeres und des Küstengebirges (Cordillera Litoral) und Penedès Central, das sich zwischen den beiden Gebieten befindet. Darum verfügt die D.O. Penedès über eine große Vielfalt an Mikroklimata, aufgrund ihrer Küstennähe und ihrer Höhe. Das Klima ist typisch mediterran, also mild und warm. Die Zone der Penedès Marítimo (Baix Penedès und Garraf) ist durch den Einfluss und die Nähe des Meeres milder. In der Penedès Superior (Alt Penedès, Alt Camp, Anoia und Baix Llobregat) gibt es häufiger Niederschläge und einen stärkeren Kontrast zwischen den Maximal- und Minimaltemperaturen. Die Penedès Central (hauptsächlich Alt Penedès) ist die Summe der beiden Mikroklimata.

Die Böden aller drei Gebiete verfügen über ähnliche Eigenschaften: reich an Phosphor, kaliumarm und durchschnittlich 20 % Kalkstein. In den unteren Bereichen sind die meisten Böden sandig, weiter höher jedoch eher kalkhaltig und überwiegend tonhaltig.

Hinsichtlich der Rebsorten ist einer der deutlichsten Vorteile der Penedés gegenüber anderen Weinregionen das Klima, das die Akklimatisierung von verschiedenen Rebsorten in unterschiedlichen Höhen ermöglicht. Somit ragen bei den bevorzugten roten Sorten folgende heraus: Tempranillo, Garnacha, Samsó, Sumoll, Monastrell, Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir, Syrah und Cabernet Franc. Die bevorzugten weißen Sorten sind vor allem Macabeo, Xarel·lo, Parellada, Subirat Parent, Moscatel de Alejandría, Moscatel de grano menudo, Malvasía de Sitges, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Riesling, Gewürztraminer und Chenin Blanc. Von der fast 24.300 Hektar großen Rebfläche werden auf über 19.000 Hektar weiße Sorten angebaut und etwa 5.000 rote. Die am häufigsten angebaute weiße Sorte ist die Xarel·lo, mit etwa 7.000 Hektar, gefolgt von Macabeo mit 5.300 und Parellada mit etwa 4.500 Hektar. Bei den roten ist die Merlot die am häufigsten angebaute Sorte mit ungefähr 1.770 Hektar, gefolgt von Cabernet Sauvignon mit 1.170 und ganz knapp dahinter Tempranillo (Ull de Llebre) mit 1.150.

Klassifikation der Untergebiete der D.O. Penedès

Die Karte mit den neuen Untergebieten der D.O. Penedès soll das Projektziel weiterverfolgen, das der Kontrollbehörde selbst vorgeschlagen und auch von einigen Weingütern gefordert wurde, nämlich jenen Weinen einen zusätzlichen Wert und Inhalt zu geben, die mit den Trauben aus einem konkreten Gebiet hergestellt werden. Aus Produzentensicht ist es wichtig, dass die Verbraucher die Unterschiede der verschiedenen Gebiete kennen, da jedes einzelne einen Wein mit dem einen oder anderen Charakter hervorbringt, je nach Boden und Klima seines Ursprungs. Letztlich geht es darum, nicht nur den Weinen oder Weingütern einen Wert zu geben, sondern auch dem Land, auf dem die Reben angebaut werden. Daher stimmte man im April 2015 im Plenum der D.O. Penedès einstimmig der Karte der Untergebiete zu, die auf Grundlage einer Bodenuntersuchung erstellt wurde, die seit 15 Jahren ausgearbeitet wird und deren Inhalt die Weine in ihrer Abhängigkeit von Boden und Klima sind.

Dieser Studie zufolge hat das Plenum festgestellt, dass es in der Region Penedès 96 verschiedene Bodenarten gibt, die unter anderem durch das Klima, die Neigung und die Sonnenexposition klassifiziert worden sind. Mit diesen Daten wurden insgesamt sieben verschiedene Gebiete definiert, nämlich: Conca del riu Anoia, Valls del Bitlles Anoia, la Conca del riu Foix, Serra d’Ancosa, Massís del Garraf i Costers de l’Ordal, Marina del Garraf i Costers del Montmell. Der zweite Stufe des Projekts war die Genehmigung einer allgemeinen Norm, spezifisch für jedes Untergebiet in Zusammenarbeit mit den beteiligten Weingütern. Dies ist jedoch ein Punkt, der nach wie vor unter allen Beteiligten diskutiert wird.

Die Clàssic Penedès

Die Qualitätsschaumweine gehören seit ihren Anfängen zur D.O. Penedès, wenn auch in einem viel kleineren Volumen als die stillen Weine. Jedoch sind diese Weinearten mit dem Eintritt neuer Bodegas seit 2013 innerhalb der D.O. Penedès noch gefördert worden. Seit 2014 bekommen sie den Namen Clàssic Penedès und von hier ergeben sich die Richtlinien, die das Produkt definieren. Die Clàssic Penedès folgen der traditionellen und alten Methode zur Herstellung der besten Qualitätsschaumweine weltweit und zeichnen sich vor allem durch drei Punkte aus:

* 100% Bio: mit dieser Anforderung wird die D. O. Penedès 2014 in Bezug auf Qualitätsschaumweine weltweit zur ersten D.O. 100 %-Bio. Die Clàssic Penedès-Schaumweine garantieren eine respektvolle, umweltschonende Landwirtschaft, bei der traditionelle Anbaumethoden und -techniken zum Einsatz kommen, 100 % ökologisch, welche die D.O. Penedès zur Ursprungsbezeichnung machen, die in Menge und Qualität das Ranking der Bio-Produktion in Katalonien und Spanien anführt.

* 100% Penedès: eine der Stärken des Clàssic Penedès ist die Ursprungsgarantie innerhalb der D.O. Penedès. Es ist ein Produkt mit definierter Identität, dessen Produktion auf das Gebiet der D.O. Penedès begrenzt ist, wo vor allem die alten und typischen Rebsorten dieses Gebiets gefördert werden.

* 100% Reserva: die sorgfältige Nachverfolgung der traditionellen und alten Methoden sowie das Ziel, Clàssic Penedès unter den weltweit besten Schaumweinen zu erhalten, verpflichten unsere Weingüter dazu, Clàssic Penedès mindestens 15 Monate in der Kellerei zu lagern. Von daher sind die Clàssic Penedès alle Reserva.

Einige der Weingüter von Penedés, die die D.O. Cava verließen und ihre Schaumweine in der D.O. Penedès unter der Marke Clàssic Penedès integriert haben, sind Albet i Noya, Bonans, Castell de Pujades, Celler Cal Costas, Celler Can Morral del Moli, Celler Grapissó, Celler Puig Romeu, Cellers AT Roca, Clos Lentiscus, Colet, Loxarel, Mas Bertran, Mas Comtal, Mas dels Clavers Can Gallego, Torre del Veguer.

Weine und Weingüter

Die Penedès ist eine Weinregion, die sehr reich an Weingüter ist. Fast alle produzieren eine große Auswahl an Weinen aller Farben, sowohl stille Weine als auch Schaumweine, wodurch es unmöglich ist, alle auf diesen Seiten zu benennen. Allerdings ist das Gebiet relativ klein und kann durch unterschiedliche und abwechslungsreiche Weinrouten verbunden werden. Diese werden es uns ermöglichen, sowohl einzigartige Weingüter als auch Familienweingüter zu besuchen und gleichzeitig einige der historischen Sehenswürdigkeiten der Region kennenzulernen.

Parés Baltà in Pacs del Penedès ist es ein jahrhundertealtes Weingut, das seinen traditionellen und familiären Charakter aufrechterhält. Es ist ein klares Beispiel für den neuen Trend von orthodoxeren Weinen der Penedès. Es verfügt über ein reiches Erbe: fünf wunderschöne Weinberge in fünf Gemeinden gelegen, die seit 2012 eine umfassende biologische und biodynamische Landwirtschaft (Demeter) betreiben. Es verfügt über mehr als ein halbes Dutzend Rebsorten, sowohl weiße als auch rote, die mit anspruchsvollen modernen Techniken produziert werden, einschließlich Naturweinen. Einige, die in Amphoren aus Ton erzeugt werden, stammen aus den Weinbergen, die in den Bergen von Foix gepflanzt sind. Insgesamt produzieren sie fast dreißig Weine: weiße, weiße Naturweine, rote, Rosé- und Schaumweine und sowohl Sortenweine als auch Cuvées.

Jané Ventura wurde 1914 von dem Urgroßvater des derzeitigen Protagonisten gegründet: Gerard Ventura. Er begann damit, lokale Weine zu vermarkten und setzte seine Tätigkeit bis ins Jahr 1985 fort, als Benjamí Jané Ventura, Gerards Vater, der Bodega den letzten Anstoß gab, das Geschäft umlenkte und die Marke Jané Ventura kreierte. Im Jahr 1990 würde der Cava hinzukommen und 1991 der Rotwein.
Das aktuelle Ziel der Kellerei ist es, einzigartige und unverwechselbare Weine zu produzieren, die die ganze Hingabe übertragen, die ihre Besitzer für ihr Land empfinden. Eine Zuneigung, die selbst in der Gestaltung der Etiketten festgehalten wird. Diese zeigen eine Symbolik, die von den Elemente ihrer Umwelt inspiriert sind (ein Wagenrad, eine Zwergpalme, ein Fuchs, ein Blatt aus Mastix, ein Verweis auf den Berggipfel Montmell etc.).
Das Weingut besitzt zwei Weinberge, die sich beide im Baix Penedès befinden; auf der einen Seite Finca Els Camps, auf 450 Meter über dem Meeresspiegel in der Gemeinde Juncosa del Montmell, mit bis zu 50 Jahre alten Reben, und Mas Vilella, auf 250 Meter Höhe, in der Gemeinde La Bisbal del Penedès. Ein typisches katalanisches Landhaus des 12. Jahrhunderts wurde restauriert, um das Weingut zu konstruieren. Es wurde mit der Absicht gekauft, besondere Prestige-Weine zu erzielen, indem man auf minimalistische Art und Weise vinifiziert.
Das Weingut bereitet einen Weißwein, einen Roséwein und einen Rotwein innerhalb der Sammlung „Selección de Viñas“, und 3 Lagenweine, der Rotwein Mas Vilella aus Cabernet Sauvignon mit 13 Monaten Reife in neuer französischer Eiche, den weißen Finca Els Camps auf der Grundlage von Masabeo (85 %) und Malvasia de Sitges; und der rote Finca Els Camps aus Ull de Llebre (Tempranillo) mit einer Reife von 12 Monaten in neuer französischer Eiche von 1 Jahr. Ebenso produzieren sie auch eine Sammlung von Ediciones Especiales (Sonderausgaben) mit einem weißen Sortenwein aus Malvasía de Sitges, einem roten Sumoll, einem Cava mit langer Reifezeit und den 1914, mit einer Reife von 60 Monaten im Rüttelbrett, sowie einer traditionellen Sammlung an Schaumweinen.

Huguet de Can Feixes ist ein weiteres Familienweingut, das sich in einem Herrenhaus aus dem fünfzehnten Jahrhundert befindet, dessen früheste Erwähnung aus dem Jahr 1400 schriftlich belegt ist, als die Familie Feixes die Ländereien kultivierte, die ihnen der Baron de Cabrera übertragen hatte. Im frühen zwanzigsten Jahrhundert wurde das Gut von der Familie Huguet übernommen und in den 1980er Jahren wurde mit der zweiten und dritten Generation der Huguets eine neue Etappe eingeläutet. Diese verliehen ihren Kellereien den Geist und die Philosophie der traditionellen Châteaus. 1984 kam die erste Flasche mit dem Namen Can Feixes auf den Markt. Dieses Weingut verfügt über 80 ha eigene Rebfläche, kultiviert mit traditionellen und internationalen Sorten. Es verfügt über einen Fasskeller mit insgesamt 225 Eichenfässern und produziert äußerst interessante Weiß- und Rotweine, die in den letzten Jahren die Wertschätzung der Konsumenten für sich gewonnen haben. Ihre Weine heißen Can Feixes, während die Cavas mit dem Namen Huguet etikettiert werden. Unter dem Etikett Can Feixes wird ein roter Crianza vermarktet, 40 % Merlot, 40 % Cabernet Sauvignon und 20 % Ull de Llebre (Tempranillo), aus eigene Lese von dem Weinberg Feixes, sowie ein weißer Chardonnay-Sortenwein mit Reife und der Blanc Selecció mit einer Kombination aus Parellada, Macabeo und Chardonnay. Bei der anderen Produktlinie der Weinkellerei, die des Cava Huguet, ist die Produktion begrenzt. Es werden nummerierte Flaschen von Brut Clàssic, Brut Nature und Cava Gran Reserva vermarktet.

Jean León gehört seit 1994 zur Familie Torres, ist aber gleichzeitig die Geschichte eines Pioniers im Anbau von französischen Rebsorten in der Penedès. Das Weingut wurde von Ceferino Carrión gegründet, der 1928 in Santander geboren wurde. Im Alter von 19 Jahren startete er eine lange Reise, die ihn nach Paris und später nach New York brachte. Er durchquerte die USA und kam in die Stadt Hollywood, wo sein Leben begann sich zu ändern, angefangen mit seinem eigenen Namen (so wie es die Schauspieler damals taten), den er durch Jean León ersetzte. Nachdem er für Frank Sinatra und Joe di Maggio gearbeitet hatte und viele Künstler kennenlernte, freundete er sich mit James Dean an und beide gründeten das Restaurant La Scala, das im April 1956 im Herzen von Beverly Hills eröffnet wurde und von fast alle Berühmtheiten jener Zeit besucht wurde. Als guter Gastgeber wählte Jean León den Wein immer sorgfältig aus und mit der Zeit beschloss er, sein zweites großes Abenteuer anzugehen: Er bereiste die Welt auf der Suche nach passenden Ländereien bis er nach Katalonien kam. Im Jahr 1962 erwarb er die besten Ländereien der Region und schuf die Weinlage Pago Jean León, 150 ha.
Zur Überraschung der Winzer des Penedès, ordnete er an, die bestehenden Rebstöcke zu roden und Reben zu pflanzen, die aus Frankreich stammen, wie Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Chardonnay. Diese waren bis zu dieser Zeit in der Gegend unbekannt. So begann die Laufbahn der Bodegas von Jean León, Pioniere in Spanien in der Weinbereitung, die dem Konzept von Châteaus oder von Einzellagen folgt. Unter den vertriebenen Marken ragen die Lagenweine heraus, wie der Jean León Chardonnay Viña Gigi, in kleinen französischen Eichenfässern vergoren und gereift. Als „Vi de Finca“ (Lagenwein) kommt derzeit der Jean León Merlot aus dem Weinberg Palau und nicht zuletzt der mythische Jean Leon Cabernet Sauvignon Gran Reserva, 1969 geboren, mit Trauben aus dem Weinberg La Scala; und der Zemis, ein besonderer Rotwein, dessen erste Lese im Jahr 2000 stattfand.

Agustí Torelló Mata ist als „der Cava-Mann“ bekannt, da er entscheidend zu dessen Dynamik beigetragen hatte während er verantwortungsvollen Positionen in wichtigen Weingüter wie Segura Viudas und Marqués de Monistrol besetzte. Im Jahr 1960 startete er zusammen mit seiner Frau und Familie sein persönliches Vorhaben mit der Gründung der eigenen Bodega. Seitdem übertragen sich die Arbeit, Begeisterung und Leidenschaft einer ganzen Familie auf die Persönlichkeit ihrer Kreationen. Sie bleiben den traditionellen lokalen Rebsorten (Macabeo, Xarel·lo und Parellada) treu und bereiten ihre Cavas von den Trauben der eigenen und sehr sorgfältig kontrollierten Weinberge, mit den modernsten Techniken, einer eigenen Auswahl an autochthonen Hefen, und nach der Fülldosage, Abfüllung, Reife und dem Degorgieren eine Garantie für Qualität. Sie bereiten aber auch stille Weine unter der Herkunftsbezeichnung D.O. Penedés, wie den Weißwein Xic, ein Xarel·lo 100 % aus ökologischem Weinbau und einer dreimonatigen Arbeit auf der Hefe. Und auch der Aptià, ein weiterer Macabeo-Sortenwein, 6 Monate lang in französischen Eichenfässern vergoren.

Caves Llopart ist ein Familienweingut deren Weine und Cavas durch Persönlichkeit und Stil definiert werden. Diese entspringen der einzigartigen Lage ihrer Weinberge, einem einwandfreien Herstellungsverfahren und einer konkreten Landschaft und Tradition. Produziert in der Heretat de Can Llopart, eines der Weingüter mit der längsten Tradition der Gegend, wie es ein durch die Familie erhaltenes Dokument, in Latein geschrieben und auf das Jahr 1385 datiert, bezeugt, zeichnen sie sich durch eine hervorragende Qualität und ein hohes Ansehen aus.
Die ersten Flaschen von Cava Llopart wurden im Jahr 1887 in den alten Bodegas des Landhauses hergestellt, die gerade renoviert werden und über einen großen Raum zur Herstellung und Reife der Weine verfügt, und einen modernen Weinkeller, der im Zentrum des Erbes integriert ist. Mit 70 Hektar eigenen Weinbergen, die sich in einer bergigen Gegend befinden, bereiten sie zwei Weine und eine große Auswahl an Cavas. Der Castell de Subirats ist ein roter Reserva-Wein aus Merlot, Tempranillo und Cabernet Sauvignon, seidig und gut strukturiert, mit runden und weichen Tanninen. Llopart Vitis, hergestellt mit Xarel·lo, Subirat Parent und Muscat, und Llopart Clos dels Fòssils mit Xarel·lo 65 % und 35 % Chardonnay von der Parzelle Clos dels Fòssils, mit einer Schicht aus Riffkalk, mit reichlichem Vorkommen von Resten von Meeresfossilien, die sich zu Terrassen und Hängen formieren, und mit einer Reife von 4 Monaten in Fässern aus französischer Allier-Eiche.

Gramona ist eine der Kellereien mit einer langen Weinbau-Tradition in der Penedès. Die Familie begann mit der Herstellung von Cavas mit Marken wie Victoria, Gramon, Clos du Marquis oder Ninon de Lenclos, die dann in den 1940er Jahren der definitiven Marke wichen: Gramona. Derzeit ist es die fünfte Generation, die die Zügel dieses renommierten Hauses in der Hand hält, nämlich Jaume Gramona (Sohn von Jose Luís), der jetzige Önologe, und Xavier Gramona (Sohn von Bartholomé). Sie bereiten eine komplette Palette an Cavas, aber auch stille Weine unter der D.O. Penedès. Darunter befindet sich die Terroir-Weinsammlung, mit dem weißen Font Jui aus ökologischem Weinbau, dem Roent aus biodynamischen Methoden und dem Ovum, ebenfalls von ökologischem Weinbau. Alle werden aus Xarel·lo hergestellt: der Gramona Sauvignon Blanc, Fassgärung, der Gramona Chardonnay und der Lagenwein Mas Escorpí, ein Chardonnay aus ökologischem Weinbau. Bei den Rotweinen sticht der Bru de Gramona heraus, zu Ehren des Pinot Noir. Sie bereiten auch zwei sehr fruchtige junge Weine: den Gessamí, mit 40 % Muscat de Frontignan, 35 % Sauvignon Blanc und 25 % Gewürztraminer, einer der eindrucksvollsten Weißweine, der in den letzten Jahren in Katalonien hergestellt und mehrfach ausgezeichnet wurde, und den Roséwein Gramona Primeur mit Syrah aus biologischem Anbau. Auch ihre zwei Schaumweine, Mustillant de Gramona Blanco und der Rosado finden großen Anklang auf dem Markt. Weitere Erzeugnisse schließen zwei Süßweine ein, aus Gewürztraminer und ein Riesling namens Vi de Gel und auch den Frisant de Gel, ein süßer weißer Schaumwein, ebenfalls aus Gewürztraminer.

Colet Vinos y Cavas ist das Paradebeispiel für die Herstellung von Schaumweinen unter der Herkunftsbezeichnung D.O. Penedès und der Marke Clàssic Penedès. Die Ursprünge des Weinbaus (1783) entspringen der Heredad Romaní, mit 25 Hektar eigener Rebfläche. Dieses kleine Familienweingut setzt Trends durch den Önologen Sergi Colet, mit einer Produktion von nur 100.000 Flaschen. Die Kellerei ist funktionell und kompakt. Es werden autochthone Rebsorten, zusammen mit fremden, angebaut. Das aktuelle Sortiment der Weinkellerei besteht aus dem stillen Weißwein Xarel·lo und sechs Cavas Extra Brut, wo der Schaumwein Tradition hervorsticht, eine Assemblage von traditionellen Cava-Sorten (Parellada, Macabeo und Xarel·lo). A-Priori ist ein andersartiger, frischer, reiner, leichter und erfrischender Cava, der sich an ein junges Publikum richtet, mit einem modernen Image, wo die Frucht dominiert und eine Mischung aus fünf verschiedenen Sorten. Der Assemblage, halb Pinot Noir und halb Chardonnay, ist ein origineller Schaumwein, der sich von den üblichen Rosé-Cavas unterscheidet. Die Originalität, die Kreativität und der Wagemut dieser Cavas kollidieren manchmal mit den starren Regeln der D.O. Cava, aber die Konsumenten wissen vor allem die Qualität und Leidenschaft zu schätzen.

Juvé y Camps ist ein Familienweingut, das bis auf das Jahr 1796 zurückgeht, doch erst Ende der sechziger Jahre bringen die Enkel der Gründer neues Leben in ein bereits voll konsolidiertes Unternehmen von makellosem Ruf. Dann kommt der Export und die Erfüllung des Traums von Josep Juvé Raventós mit dem Bau einer neuen Bodega für die Weinherstellung und Reife im reinsten Château-Stil im Anwesen Espiells. In dieser modernen Kellerei mit der neuesten Technologie werden die Grundweine für den Cava erzielt und es werden auch stille Weine unter der Herkunftsbezeichnung D.O. Penedès produziert. Besonders nennenswert sind die weißen Ermita d'Espiells mit Macabeo, Xarel·lo und Parellada, und Miranda d'Espiells, ein Chardonnay-Sortenwein mit Fassgärung, und Flor d'Espiells, ein Lagenwein mit einer Reifezeit von 8 Monaten. Bei den Rotweinen ragt der Casa Vella d'Espiells heraus, mit 85 % Cabernet und Merlot, 12 Monate Reife in Fässern aus französischer und amerikanischer Eiche, der Viña Scarlet, ein Sortenwein aus Merlot mit 12 Monaten Reife, und sein neuester, Iohanes, ein roter Merlot mit einem Hauch von Cabernet Sauvignon und einer einzigartigen Reife in neuer französischer Eiche.

Raventós i Blanc ist ein persönliches Projekt von Josep Maria Raventós Blanc und seinem Sohn Manuel, das 1984 ins Leben gerufen wurde. Mit einer klaren Philosophie, die Herstellung mit eigenen Trauben, bietet Raventós i Blanc eine große Auswahl an Weinen mit Herkunftsbezeichnung D.O. Penedès. Das Weingut produziert zwei stille junge Weine, Perfum de Vi Blanc, ein agiler Weißer, hergestellt mit Macabeo (60 %) und Moscatel (40 %), wobei ihm die erstere Frische und Lebendigkeit verleiht, während die Moscatel ihm ein subtiles Geschmacksprofil mit markanten Noten von Rebenblüten und einem Hauch von Tafeltrauben verleiht. Der andere ist La Rosa, eine blasser Roséwein der neuen Generation, aus Trauben von Pinot Noir, welche die Frische und die Leichtigkeit eines sehr mediterranen Weinstils offenbart. Der Weißwein Extrem ist ein Naturwein aus 100 % Xarel·lo, radikal authentisch, der die Eigenschaften des Terroirs des Weinbergs Viña del Serral zum Ausdruck bringt, der in mehrere Parzellen aufgeteilt ist, aus denen man Xarel·los mit unterschiedlichen Eigenschaften erhält. Seine Herstellung erfolgt mittels einer intensiven Arbeit auf der Hefe, die ihm eine lange Lebensdauer und ein stärkeres Mundgefühl verleiht sowie den Wein vor Oxidationen schützt. So kann mit einem reduzierten Einsatz von Schwefelzusatz gearbeitet werden. Ihm folgt der traditionelle Silencis, ein Weißwein aus Xarel·lo, mit Säuregehalt, ausdruckstarker Salzigkeit, die von miozänen Böden mit marinen Fossilien kommt, 50 Jahre alte Reben, auf denen eine Arbeit auf der Hefe ausgeführt wird und die Flaschenabfüllung erfolgt ohne stabilisieren oder filtern. Seine Produktpalette wird mit seinem Rotwein Isabel Negra abgerundet, mit einer Reifezeit von 12 Monaten in Fässern aus französischer Eiche, der einer Mischung aus Cabernet Sauvignon, Syrah und einem Hauch Monastrell entspringt.

Albet i Noya wurde 1979 gegründet. Mit 70 Hektar Rebfläche, zwischen Subirats und Mediona, produzieren sie Weine und Cavas auf ökologische Weise und sind damit Pioniere in Spanien. Außer ihren Cavas ist das Weingut Albet i Noya auch für seine Sammlung von stillen Weine bekannt, mit 9 Weißen, 1 Rosé und 10 Rotweinen. Bei den Weißweinen ragt der El Fanio heraus, der die Essenz der Xarel·lo von alten Reben repräsentiert, Herstellung in eiförmigen Zementtanks und in Akazien-Fässern, welche die Reinheit des Weins respektieren. Marina Rión, hergestellt aus einer unbekannten Rebsorte, weshalb dem Wein der Name der Urgroßmutter von Josep Maria Albet gegeben wurde. Es ist die erste weiße Sorte des Wiederherstellungsprojekts von verschwundenen Sorten, die kommerziell produziert wird. Ein Klassiker ist Albet i Noya Chardonnay Colección, der in neuen Eichenfässern fermentiert, über der eigenen Hefe, bis die 8-monatige Reife in Holz abgeschlossen ist. Einer der besonderen Weißweine ist der Blanc XXV, hergestellt aus der Sorte Viognier (V), zusammen mit Vidal und Marina Rión, mit einer Präsenz im Fass. Bei den roten sind der La Milana zu erwähnen, aus Caladoc, Ull de Llebre, Cabernet Sauvignon und Merlot von 11 Terrassen, die insgesamt 7 Hektar des Anwesens des aktuellen Landhauses Can Milà de la Roca ausmachen. 18 Monate in französischen Eichenfässern. Eine weitere Empfehlung ist der Rotwein Belat, hergestellt aus einer einzigen Sorte (Belat), die nach der Reblausplage verschwand und von Albet i Noya in den 90er Jahren wiederbelebt wurde. 16 Monate Reife in französischer Eiche. Einer ihrer klassischen Rotweine ist der Reserva Martí, der von den ältesten eigenen Reben aus Ull de Llebre, Syrah, Cabernet Sauvignon und Merlot stammt. 24 Monate in französischen Eichenfässern. Innerhalb der D.O. Penedès sind auch ihre 7 Schaumweine eingeschlossen. Hier ragen der Brut 21 und der Brut Barrica 21 heraus.

Sumarroca wurde 1983 gegründet und ist ein Familienweingut, das schon bald auf Innovation in der Welt der stillen Weine und Cavas von Penedés setzte. Die Familie Sumarroca, deren Weinbau-Geschichte in der zur Gemeinde Lleida gehörenden Stadt Llimiana (Pallars Jussà) ihre Anfänge nimmt und in den 1980er Jahren in die Region Penedès umzog. Dort erwarben sie die Weinberge Molí Coloma von 36 ha und Sabartés von 24 ha. 1999 erwarben sie den ehemaligen Besitz von Marqués de Monistrol, die nun Finca Sumarroca genannt wird und mit mehr als 400 ha eine der größten Parzellen des Gebiets ist. Mit einer Philosophie, die auf der Produktion aus eigenen Rohstoffen basiert und darauf, die Größe eines mittelgroßen Unternehmens zu erhalten. Dadurch können sie sich an Projekten von Forschung und Entwicklung beteiligen und den persönlichen Service aufrechterhalten, den nur kleine Weingüter anbieten können. Sumarroca bereitet eine breite Produktpalette an Cavas und eine große Produktlinie an stillen Weinen, mit einer Dominanz von weißen Sortenweinen (Muscat, Chardonnay, Riesling, Gewürztraminer etc.).

Can Ràfols dels Caus der Name des Anwesens, das im Besitz von Carlos Esteva in Avinyonet del Penedès ist, erworben durch den Großvater, Jacinto Esteva, 1930 und mit einer langen Tradition im Weinbau und in der Herstellung von Wein (es gibt einen eingetragenen Preis bei der Weltausstellung Barcelona 1888 für einen Rotwein dieses Anwesens). Im Jahr 1979 beschließt Carlos Esteva auf das Anwesen seines Großvaters zu ziehen. Er rehabilitiert das Bauernhaus aus dem Jahr 1634, regeneriert die Ausbeute der Rebstöcke und beginnt mit der Weinherstellung, die auf der Philosophie des Terroirs, der Zufriedenheit der guten Arbeit, der Weisheit der Natur und der höchsten Qualität basiert. Die Reben werden nach biologischen Kriterien angebaut. Bei dem Prozess der Weinbereitung beabsichtigt man es, gleichzeitig die Eigenschaften der Frucht, des Gebiets und der persönlichen und menschlichem Intervention der Familie zum Ausdruck zu bringen.
Das jüngste Projekt dieses Unternehmers ist der Bau eines neues Weinguts. Moderne Installationen, die in die Landschaft von Garraf integriert sind, um so die Qualität ihrer Erzeugnisse weiterhin zu verbessern und zu fördern, und nicht die Quantität. Ihr Angebot umfasst fünf Weißweine: Petit Caus, Gran Caus, El Rocallís, La Calma und Xarel·lo Pairal. Die Etiketten Gran Caus und Petit Caus dienen auch zwei außergewöhnlichen Roséweinen und zwei Rotweinen, die mit dem Cuvée Syrah ergänzt werden, AD Fines, Caus Lubis und ein spezieller Reserva zum 20. Jubiläum.


Alemany i Corrió ist das Beispiel für Garagenweine oder Boutique-Weine. Sie befinden sich in einem kleinen Lager in Vilafranca del Penedès, wo das Ehepaar Laurent Corrió, Önologe und Biochemiker, und Irene Alemany, auch Önologin, ihr persönliches Abenteuer im Jahr 1999 starteten, nach einem Aufenthalt in Burgund. Der Weinberg der Familie Alemany, von ca. 8 ha, befindet sich in Lavern (Subirats). Hier kultivieren sie Merlot, Cabernet Sauvignon und Cariñena, nachdem jede einzelne Parzelle gründlich untersucht wurde, um das Land besser zu verstehen und das Potenzial der Rebsorten überall zu etablieren. Die Sorten werden separat in Edelstahltanks mit verschiedenem Fassungsvermögen vinifiziert. Die jährliche Produktion liegt bei rund 18.500 Flaschen, aufgeteilt zwischen ihrem Sot Lefriec und ihrem Pas Curtei. Die erste Lese von Sot Lefriec, mit einer Assemblage aus drei Sorten, die von dem Ehepaar angebaut werden, war im Jahr 1999. Im Jahr 2000 wurde der Wein vermarktet und wurde von Anfang an als eines der interessantesten Projekte in der Penedès eingestuft. Im Jahr 2003 entstand Pas Curtei, in der gleichen Linie seines Vorgängers, ein Rotwein mit Reife. Ihre jüngsten Neuheiten sind der Weißwein Principia Mathematica, hergestellt mit alten Reben der Sorte Xarel·lo und angebaut in der Sierra del Garraf. Und der Cargol Treu Vi, mit einer Produktion von nur 1200 Flaschen, der den Charakter und die Persönlichkeit von einigen über 70 Jahre alten Xarel·lo-Rebstöcken im Massiv Garaff widerspiegelt.

Miguel Torres ist eines der angesehensten Weingüter der Region Penedès und damit in ganz Katalonien. Der Familienname Torres wird seit mehr als drei Jahrhunderten mit dem Wein verbunden. Damals ließ sich die Familie in der Penedès nieder und widmete sich dem Anbau ihrer Agrarflächen und gaben ihre Überlieferung von Generation zu Generation weiter. Im Jahr 1800 nehmen sie die Handelstätigkeit auf, mit einem Pferdewagen, der Wein in Holzfässern transportierte. Als Jaime Torres Vendrell aus Kuba zurückkehrte, begann die Familie Torres mit der nationalen und internationalen Expansion. Im Jahr 1870 gründeten Jaime und Miguel Torres Vendrell zusammen mit ihrem Vater die Firma Torres y CIA und begannen mit dem Bau der ersten Bodega in Vilafranca del Penedès. Bodegas Torres fingen an, ihre Weine auf die europäischen und amerikanischen Märkte zu exportieren. Im frühen zwanzigsten Jahrhundert begann Juan Torres Casals mit der Herstellung von Brandy, gealtert in Limousin-Eiche. Eine Generation später erfolgte die große globale Expansion, dank der Beharrlichkeit und des Unternehmergeistes von Miguel Torres Carbó. Und sie mussten viele Schritte in ihrer Geschichte zurücklegen, um den Namen Torres zu konsolidieren. Heute ragen im Sortiment der Torres-Weine mit D.O. Penedès die folgenden Rotweine heraus: Reserva Real, Mas La Plana, Mas Borràs, Gran Coronas und Atrium Merlot, während sich bei den Weißen Fransola, Waltrraud, Gran Viñas Sol und Atrium Chardonnay hervortun.
Standort des D.O. Penedès