Hola Winelover! Schließen (X)
Wir haben gesehen, dass du aus folgendem Land auf unsere Website zugreifst:

Willst du auch in dieses Land deine Bestellung versenden? Wir fragen dich nach dem Land deiner Lieferadresse, um dir personalisierte Transportpreise anzuzeigen. Wenn dies nicht das Land deiner Lieferadresse ist, dann ändere es bitte.

S de Saó del Coster

S de Saó del Coster
4.86/5.00 aus 871 Kundenbewertungen
Extra stabile Verpackung
Unsere spezielle Verpackung vermeidet Beschädigungen.
Zum verschenken
Mit unseren Geschenkkarten können Sie Ihrer Bestellung eine persönliche Widmung hinzufügen.
Rückgabegarantie
Selbstverständlich ersetzen wir Ihnen den Wein, sollte dieser beschädigt bei Ihnen ankommen.
Biologisch-dynamisch ohne Zertifikat
Biologisch-dynamisch ohne Zertifikat
S de Saó del Coster
Rotwein Fass. 10 Monate auf Hefelager im Edelstahltank.

  • Produkt nicht vorrätig! Möchten Sie per E-Mail benachrichtigt werden, wenn wir den neuen Jahrgang bekommen?

Eigenschaften von S de Saó del Coster

S de Saó del Coster ist ein Rotwein aus der D.O. Priorat, hergestellt von der Bodega Saó del Coster.
Dieser Wein ist eine Mischung aus Garnacha und Cariñena. Die Weinreben befinden sich auf Granit- und Schieferböden. Für seine Herstellung werden einheimische Hefen verwendet und der Wein wird teilweise durch Rappen gegärt. Der Ausbau dauert 10 Monate in Edelstahltanks.
Alkoholgehalt: 15.0%
Zu servieren 15ºC
Harmonie
Rindfleisch, Rotes Fleisch vom (Holzkohle-)Grill, Geflügel, Helles Fleisch

Feststellung aus der Weinprobe S de Saó del Coster

Wir präsentieren Ihnen den neuen Jahrgang 2016, der vom regnerischsten Winter der letzten fünf Jahre gekennzeichnet ist. Es regnete nicht nur im Winter, sondern es gab auch Niederschlag zu Beginn des Sommers, speziell in März und April. Im Sommer änderte sich alles und er wurde zu einem der trockensten der Geschichte, als zwischen Juli und Oktober nur 28 Liter Niederschlag registriert wurden. Wenn wir die Temperaturen von 2012 und 2016 vergleichen, so stieß die Ernte von 2016 auf einen viel kälteren Winter als die im Jahr 2012, die sich als sehr positiv erwies, da der Frost das Feld der Weinreben von Parasiten befreite. Während des Frühlings wurden ebenfalls viel niedrigere Temperaturen als 2012 registriert. Trotz all dieser Wetterbedingungen kam es zu einer Verzögerung der Keimung, die am 28. März begann und die eine Verzögerung in der Blütezeit von drei bis vier Wochen verursachte. Sobald der Sommer kam, kam das ganze Glück nach Priorat zurück, als der Niederschlag verschwunden war, obwohl es im Rest Europas pausenlos weiter regnete. Es war etwas, das niemand, wegen des Winters den wir hatten, erwartet hatte. Angesichts der Verzögerung der Keimung, fing die Weinlese in einigen Fincas in Oktober an. Die Gewinnung von frischen Weinen mit einer außergewöhnlichen Säure ist, dank der langen Zeit der Traube an der Rebe,eine Charaktereigenschaft dieses Jahrgangs.
Der Jahrgang begann im Herbst auf die bestmögliche Weise, mit guten Niederschlägen, die die Wasserreserven für eine optimale vegetative Entwicklung gefüllt hatten. Der Winter war geprägt von niedrigen Temperaturen und sogar Schnee bedeckte einige Bereiche des Priorats. Der März begann nass und kalt, was das Austreiben der Rebe verzögerte. Mitte Mai wurde die Blüte besänftigt und es folgte ein etwas instabiler Juni mit mehreren Niederschlägen.
Ein Jahr mit sehr guter Ausgewogenheit. Dieser Jahrgang war durch die Abwesenheit von Wasserstress in der Pflanze gekennzeichnet. Der Winter und der Frühling waren günstig im Hinblick auf die Niederschlagsmenge und die Temperaturen waren etwas höher als normal. Zum Zeitpunkt des Keimens gab es keinen Regen, so dass der Weinstock richtig geformt wurde. Die Blüte entwickelte sich auf eine saubere Art und die Garnachablüte verlief hervorragend. Der Sommer war durch frische und trockene Tage gekennzeichnet, er war aber auch feucht, was zu einer guten Fotosynthese und einem guten vegetativen Wachstum führte. Am Ende des Sommers vor der Ernte war die Feuchtigkeit noch vorhanden, so dass die Frische im Boden beibehalten wurde und somit eine allmähliche Reifung der Traube stattfand, perfekt, um die Aromen und eine gute Säure zu bewahren. Der negative Faktor war der Regen während der Tage der Weinlese. Zusammenfassend ist der Jahrgang ein wenig untypisch für das Gebiet Priorat, mit Weinen, die weniger voluminös sind als in einem normalen Jahr in der Gegend, aber mit einer guten Säure, die den Weinen Säure verleiht und sie viele Jahre lang am Leben erhält.
Aussehen Helles Kirschrot. Geruch Noten von roten, reifen Früchten dominieren. Würzige Noten, mineralische und geröstete Nuancen. Geschmack Mit gutem Körper, sowie einer frischen Säure. Die Früchte stechen zusammen mit den süßen Tanninen hervor.
Aussehen Kirschrote Farbe. Geruch Im Bukett kommen uns rote, reife Früchte oder Konfitüren entgegen. Er hat würzige und balsamische Noten, wie Lakritze. Geschmack Am Gaumen hat er einen perfekten Ausgleich von Charakter und Eleganz.

Bewertungen der Jahrgänge der D.O.Q. Priorat

2016 Hervorragend
2015 --
2014 --
2013 --
2012 Sehr gut
2011 Gut
2010 Hervorragend
2009 Hervorragend
2008 Sehr gut
2007 Sehr gut
2006 Sehr gut
2005 Hervorragend
2004 Hervorragend
2003 Sehr gut
2002 Gut
2001 Hervorragend
2000 Gut
1999 Sehr gut
1998 Hervorragend
1997 Gut
1996 Hervorragend
1995 Hervorragend
1994 Sehr gut
1993 Hervorragend
1992 Gut
1991 Hervorragend
1990 Sehr gut
1989 Sehr gut
1988 Gut
1987 Gut
1986 Gut
1985 Gut
1984 Gut
1983 Hervorragend
1982 Hervorragend
1981 Sehr gut
1980 Mäßig
Extra stabile Verpackung
Unsere spezielle Verpackung vermeidet Beschädigungen.
Zum verschenken
Mit unseren Geschenkkarten können Sie Ihrer Bestellung eine persönliche Widmung hinzufügen.
Rückgabegarantie
Selbstverständlich ersetzen wir Ihnen den Wein, sollte dieser beschädigt bei Ihnen ankommen.
Loading...