Wein von der Bodegas Bilbaínas

Weine aus Rioja im Bordeaux-Stil

Das hundertjährige Weingut Bodegas Bilbaínas wurden mit einem französischem Herzen geboren und mit dem Geist der Rioja gefestigt. Bodegas Bilbaínas ist der älteste Abfüller von La Rioja. Es ist das Weingut mit der größten unterirdischen Kellerfläche des Gebietes (3.400 m2) und verfügt über die größte Rebfläche der Gemeinde Haro. Seit seinen Anfängen zeichnet sich das Weingut durch seine profunde Kenntnis des Terroirs und die sorgfältige Herstellung seiner Gutsweine aus. Diese sind, wie ihr Name vermuten lässt, eng mit der Parzelle, aus der sie stammen, verbunden: 1911 entstand Viña Pomal; 1921 Viña Zaco, 1923 der Weißwein Viña Paceta. 1994 wird das Sortiment mit dem Reserva La Vicalanda erweitert, einem andersartigen und ausdrucksstarken Wein, der aus einer Weinbergslage von 9 Hektar stammt, die innerhalb der Parzelle Viña Pomal ausgewählt wurden.

Filtern nach

Preis
Bewertung
Land
Herstellungsgebiet
Ursprungsbezeichnungen
Bodega
Reifung
Rebsorte
Herstellung
Inhalt
Kombination Wein und Essen
Jahrgang

22 Artikel gefunden

22 productos

Viña Pomal Crianza 2018

Die legendärste Kreation der Bodegas Bilbaínas

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Pomal Crianza 2018
Vorschau
Verkaufspreis 7,85 € Preis 7,22 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 9,63 €
  • -8,03%
  • Neu
  • -8%

Viña Pomal Centenario Reserva 2015

Eleganz und Finesse

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Pomal Centenario...
Vorschau
Verkaufspreis 13,25 € Preis 12,19 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 16,25 €
  • -8%
  • Neu
  • -8%

Viña Pomal Reserva 2015

Nach mehr als 100 Jahrgängen spiegelt Viña Pomal Reserva weiterhin den...

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Pomal Reserva 2015
Vorschau
Verkaufspreis 13,75 € Preis 12,38 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 16,51 €
  • -9,96%
  • Neu
  • -10%
90
Peñín
90
Decanter
91
Atkin
91
Suckling

Viña Pomal Centenario Crianza 2018

Eine Hommage an das hundertjährige Bestehen des Hauses

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Pomal Centenario...
Vorschau
Verkaufspreis 7,10 € Preis 6,75 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 9,00 €
  • -4,93%
  • Neu
  • -5%
90
Suckling

Viña Paceta 2018

Jung, fruchtig und sehr günstig

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Paceta 2018
Vorschau
Preis 5,70 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 7,60 €
  • Neu

Viña Pomal Blanco 2020

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Pomal Blanco 2020
Vorschau
Verkaufspreis 7,40 € Preis 6,65 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 8,87 €
  • -10,14%
  • Neu
  • -10%
91
Suckling

Viña Pomal Selección 500 2018

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Pomal Selección 500 2018
Vorschau
Verkaufspreis 10,10 € Preis 9,09 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 12,12 €
  • -10%
  • Neu
  • -10%

Viña Pomal Ecológico 2018

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Pomal Ecológico 2018
Vorschau
Biowein
Verkaufspreis 10,15 € Preis 9,14 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 12,19 €
  • -9,95%
  • Neu
  • -10%

Viña Pomal Reserva 106 Barricas 2017

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Pomal Reserva 106...
Vorschau
Verkaufspreis 17,60 € Preis 15,80 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 21,07 €
  • -10,23%
  • Neu
  • -10%

Viña Pomal Garnacha 2017

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Pomal Garnacha 2017
Vorschau
6x
-4%
34,20 €
Einheit
Preis 35,65 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 47,53 €
  • Neu
91
Suckling

Ederra Crianza 2018

Eine traditionelle Coupage aus Rioja

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Ederra Crianza 2018
Vorschau
Preis 5,90 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 7,87 €
  • Neu

Viña Pomal Rosado 2021

Frisch, süß und mit sortenreinen Nuancen

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Pomal Rosado 2021
Vorschau
Preis 7,60 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 10,13 €
  • Neu

La Vicalanda Reserva 2015

Ergebnis eines der legendären Klassiker in Haro

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

La Vicalanda Reserva 2015
Vorschau
6x
-4%
20,30 €
Einheit
Preis 21,15 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 28,20 €
  • Neu

Viña Zaco 2017

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Zaco 2017
Vorschau
Verkaufspreis 56,00 € Preis 53,20 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 70,93 €
  • -5%
  • Neu
  • -5%
91
Suckling

Viña Pomal Graciano 2015

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Pomal Graciano 2015
Vorschau
6x
-3%
68,10 €
Einheit
Preis 70,25 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 93,67 €
  • Neu
91
Peñín
93
Suckling

Viña Pomal Maturana Blanca 2017

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Pomal Maturana Blanca...
Vorschau
6x
-4%
28,25 €
Einheit
Preis 29,45 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 39,27 €
92
Peñín
91
Suckling

Ederra Reserva 2016

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Ederra Reserva 2016
Vorschau
Preis 9,15 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 12,20 €
  • Neu

Viña Pomal Alto de la Caseta 2015

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Pomal Alto de la...
Vorschau
6x
-3%
81,45 €
Einheit
Preis 84,00 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 112,00 €
94
Peñín
92
Decanter
93
Atkin
92
Suckling

Viña Pomal Gran Reserva 2012

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

Viña Pomal Gran Reserva 2012
Vorschau
6x
-4%
25,35 €
Einheit
Preis 26,45 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 35,27 €
92
Peñín
90
Decanter
91
Atkin

La Vicalanda Gran Reserva 2015

Der erlesene Ausdruck eines Lagerweines aus Tempranillo

Spanien   D.O.Ca. Rioja (La Rioja)

La Vicalanda Gran Reserva 2015
Vorschau
6x
-3%
49,30 €
Einheit
Preis 50,85 €
inkl. MwSt
Preis pro Liter: 67,80 €
  • Neu
93
Suckling

Conoce Bodegas Bilbaínas

Man könnte ein dickes Buch über die Geschichte von Bodegas Bilbaínas schreiben, das außerdem spannend wäre. Ebenso ist das Weingut ein gutes Beispiel für den enormen Einfluss, den die französischen Weinhersteller auf die Umsetzung des Bordeaux-Stils bei den Rioja-Weine hatten. Der Anfang der heutigen Bodegas Bilbaínas geht auf das Jahr 1859 zurück, als das Unternehmen aus Bordeaux Sauvignon Frères et Cie Weinberge in der Rioja Alta erwarb und die Weinkellerei in Haro errichtete, an einem Ort namens Cantarranas, in der Nähe des Bahnhofs. Ihre Haupttätigkeit war die Gewinnung von gereiften Rotweinen für den Export nach Bordeaux (Frankreich), das von der Reblaus heimgesucht war.

Auch aus dieser Zeit gibt es Dokumente, die von der Herstellung von Schaumwein zeugen, der als Champagnerwein unter der Marke Sauvignon Frères vermarktet wurde, was heute mit einer Erbsünde vergleichbar wäre.

Jahre später, im Jahr 1901, als Frankreich die Reblaus bereits überstanden hatte, wurde das Weingut Sauvignon Frères von einer Gruppe Geschäftsleuten aus Bilbao erworben, mit José Ángel Aurrecoechea und Santiago de Ugarte an der Leitung, die dem Weingut seinen heutigen Namen gaben: Bodegas Bilbaínas.
Die gute Entwicklung von Bodegas Bilbaínas führte dazu, dass ihr Rotwein mit Reifung Ederra - der immer noch produziert wird - für den täglichen Konsum im Palast während der Herrschaft von Alfonso XIII. diente, weshalb das Unternehmen 1925 zum Lieferanten des Königshauses ernannt wurde.

Eine weitere kuriose Anekdote dieser Zeit sind die schriftlichen Aufzeichnungen über die Geschäftsbeziehung, die Bodegas Bilbaínas mit einigen Champagner-Häuser führte, wie Clicquot und Mercier, unter anderem, deren Schaumweine verzehrfertig und mit den Original-Etiketten von Haro versandt wurden.
Ein weiteres interessante Tatsache der damaligen Zeit war, dass der Viña Pomal einer der ersten spanischen Weine war, der ins Ausland ging, denn 1926 hatte das Weingut ein Abfüllzentrum in London, von wo aus Viña Pomal seinen Wein in ganz England vertrieb. Der Wein wurde langsam im ganzen Land bekannt und gewann im Laufe der Zeit ein Prestige, das bis heute erhalten geblieben ist. Der Ruhm von Viña Pomal in England war so groß, dass der Chef der Niederlassung Bilbao in London 1952 dem damaligen britischen Premierminister Winston Churchill eine Kiste Viña Pomal schenkte, die er ihm in sein Haus in die Downing Street schickte. Das kam sogar in die Londoner Presse und am 30. Januar 1953 wurde der Verwaltungsrat von Bodegas Bilbaínas davon in Kenntnis gesetzt.

Im Laufe der Jahre erwarb das Unternehmen weitere Weinberge, die ihren bedeutendsten Weinen ihren Namen gaben: 1911 wurde der Viña Pomal geboren, 1921 der Viña Zaco und 1923 der Weißwein Viña Paceta. Diese Philosophie wird bis heute beibehalten. Derzeit besitzt Bodegas Bilbaínas 246 Hektar eigene Rebfläche, die hauptsächlich auf die Gemeinde Haro verteilt ist und am Südhang des Ebro-Tals in der Nähe der Mündung des Flusses Tirón gelegen ist. Seit kurzer Zeit, seit 1997, gehört das Weingut zur Codorníu-Gruppe, die fast die gesamten Anteile besitzt.

Das Anwesen und die Arbeitsphilosophie

Nördlich von Logroño, in den Gemeinden Haro und Villalba, liegt der Weinberg von Bodegas Bilbaínas. Die 246 Hektar Land befinden sich in der prestigeträchtigsten Enklave der Weingüter der Rioja Alta und machen ihn zu einem der größten und ausgezeichnesten Weinberge der Gemeinschaft von Rioja. Außerdem zeichnet es sich durch die Nähe der Weinbergslagen zum Weingut aus.
Die vorherrschende Rebsorte im Weinberg ist Tempranillo, obwohl auch andere rote Sorten wie Garnacha, Mazuelo und Graciano angebaut werden, während bei den Weißweinen Viura und Malvasía hervortreten.

Die Arbeit in den Weinbergen zeigt, dass die Tradition mit der Moderne nicht unvereinbar ist. In den letzten Jahren hat Bodegas Bilbaínas eine gründliche Renovierung und Modernisierung der Weinberge vorgenommen und dabei gleichzeitig den Respekt vor der jahrhundertealten Tradition, die die Weingüter kennzeichnet, mit modernster Technologie verbunden. Die langjährige Erfahrung und die Technologie der Weingüter ermöglichten es, die Weinberge für ein Höchstmaß an Qualität zu modernisieren. 60 % der Weinberge werden im Spalier erzogen, während der Rest im traditionellen Gobelet-System angebaut wird.

Zum anderen liegt das Weingut im berühmten Stadtviertel von Haro „Barrio de la Estación“. Hier stehen Gebäude aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert, die perfekt erhalten sind und um die herum ein Kastaniengarten und drei Jahrhunderte alte Mammutbäume, Symbol des Weinguts, stehen.
Die Hauptfassade der alten Gebäude wurde 1997 restauriert, und seitdem hat sich die Identität der jahrhundertealten Installationen, die aus der Sanierung und dem Neubau von Gebäuden bestanden, geändert.
Der Prozess umfasste die Sanierung der alten Gebäude, den Bau neuer Fasskeller mit Platz für 17.000 Fässer, die Sanierung des alten Weinguts, Investitionen in Produktionsanlagen, die Erweiterung der Weinberge und die Aktualisierung der Weine. Die Renovierungsarbeiten auf dem Gebiet der Bodegas Bilbaínas begannen mit dem Bau eines Pavillons für den Empfang, die Pressung und die Gärung der Trauben. Monate später wurde ein Keller für den Ausbau in Fässern gebaut.

Anfang 2000 begann der Architekt Domingo Triay mit dem Umbau des alten Weinguts. Nach dem Abriss eines alten Gebäudes am Eingang zum Anwesen wurde die Unterführung mit Betonwänden errichtet, die den Zugang zum alten französischen Weingut namens Savignon ermöglichte. Darüber hinaus wurde eine Zufahrtsstraße zum Weinkeller und Parkplätze für die Besucher gebaut. Gleichzeitig wurden die Innenstraßen des Weinguts und seiner Einfriedung instand gesetzt. Auch die Gärten wurden umgestaltet, mit der Reorganisation der vorhandenen jahrhundertealten Mammutbäume, der Anpflanzung von Gras und der Installation einer Rosensammlung aus dem späten 19. Jahrhundert. Schließlich wurden die Fassaden der alten Gebäude restauriert und die Rückseite der Bodega aus dem Jahr 1901 und es wurden neue Büros gebaut.

Eine der Hauptattraktionen bei einem Besuch von Bodegas Bilbaínas sind seine unterirdischen Gewölbe. Diesen unterirdischen, fast filmreifen Gänge in Form eines endlosen, hallenden und feuchten Tunnels, in dem Hunderte von Fässern ruhen, sind das klare Zeugnis einer mehr als hundertjährigen Geschichte rund um den Wein. Das Restaurierungsprojekt umfasste weitere Phasen, wie die Mazerations- und Gärungspavillons, deren Metallbehälter 1941 aus Deutschland kamen, und die Holzbottiche sind aus dem Jahr 1859. Der Pavillon des Bahnhofs wurde ebenfalls restauriert, der Speisesaal für Besucher, in dem man das Erntezubehör aus Holz, Utensilien und alte Weinbaumaschinen betrachten kann.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Kellerei Bodegas Bilbaínas, seit sie in die Hände der Codorníu-Gruppe übergegangen sind, einen sechsten Geschäftssinn entwickelt hat, der es ihr ermöglicht, neue Markttrends nicht nur vorherzusehen, sondern sie mit einwandfreier Fachkenntnis umzusetzen.
Neben den unternehmerischen Fähigkeiten von Codorníu kommen die von Diego Pinilla hinzu. Er ist der technische Direktor, Agraringenieur durch die Universität Navarra, der 1998 das Nationale Diplom für Önologie von Agro de Montpellier (Frankreich) bekam. Trotz seiner Jugend ist sein Werdegang beeindruckend: er hat im Château Canon-La Gaffelière (St. Emilion, Frankreich), Brown Brothers Milawa Vineyards (Victoria, Australien) und Clos du Val (Napa Valley, Kalifornien) vinifiziert. Er arbeitete auch als Winzer bei Concha y Toro (Peumo, Chile) und war ein integraler Bestandteil bei der Entstehung und in den frühen Jahre von Ysios, bis er von Bilbaínas im Jahr 2007 das Angebot erhielt, den Staffelstab von José Hidalgo zu übernehmen.
Es ist klar, dass Codorníu und Diego durch ihre Leidenschaft für den Wein verbunden sind. Sie teilen ihre Zukunftsvisionen mit Präzision und Sicherheit, und sie zögern nicht, schwierige Entscheidungen zu treffen, von denen einige immer auf die Erreichung hoher Qualitätswerte ausgerichtet sind. Es mangelt nicht an Investitionen, auch nicht an eigenen Weinbergen, und die Weinkellerei ist alles andere als klein; unschlagbare Trümpfe, um ein großartiges Spiel zu gewinnen.

Die Weine von Bodegas Bilbaínas

Es gibt heute mehr als zwanzig Weine von Bodegas Bilbaínas, darunter der Rosé - und Weißwein Viña Pomal und die Cavas Royal Carlton in den Kategorien Brut, Brut Nature und Halbtrocken.

Bei der Familie Ederra, einem Wein, der im Bilbao-Stil geboren wurde, werden Crianza und Reserva hergestellt, beide zu 100 % aus Tempranillo und 12 Monate Fassausbau.

Die Familie von Viña Pomal ist die umfangreichste und unterhält die Rioja-Hierarchie der Reife, mit Tempranillo und 12 Monaten Fassreife; der Reserva, auch mit Tempranillo und 18 Monaten Reife; und der Gran Reserva, mit 85 % Tempranillo, plus Mazuelo und Graciano, und ein Jahr in Holzbottichen von 30.000 Litern und 3 weiteren Jahren in amerikanischen Eichenfässern.
Bemerkenswert ist auch der Viña Pomal Ecológico, aus Tempranillo-Trauben von 17 Hektar zertifiziertem biologischem Weinberg in Haro, mit neun Monaten in amerikanischen Eichenfässern (20 % neu), die die notwendige Komplexität und Reife bieten, um den Ausdruck dieses Weines zu vervollständigen.
Ein weiterer Sortenwein ist der Viña Pomal Garnacha, wo der Einsatz von Holz die Zartheit der Garnacha schützen soll, so dass 50 % des Weins die alkoholische Gärung in französischen Fässern beendete, mit seinen Hefen während der gesamten Reifung, und der Rest wurde 10 Monate in amerikanischen Eichenfässern von 1 Jahr gereift.
Unter seiner einzigartigen Weinkollektion sticht der Viña Pomal Tempranillo Blanco Reserva hervor, der mit einem Klon von Tempranillo Blanco hergestellt wurde, mit Bâtonnagen in den ersten 4 Monaten und einer Gesamtreife von 12 Monaten in amerikanischen und neuen französischen Eichenfässern.
Ebenfalls gibt es den Viña Pomal Maturana Blanca, eine Sorte, die auch unter dem Namen Ribadavia bekannt ist und 2007 in der DOCa Rioja zugelassen wurde, obwohl es sich um die älteste Rebsorte handelt, die in der Rioja schriftlich bekannt ist, sie wurde nämlich schon 1622 erwähnt. Er stammt aus dem Weinberg Finca Paceta 14, der sich in der Gemeinde Haro befindet und an das Baskenland und Burgos angrenzt. Die Parzelle ist 17 Jahre alt und 0,66 ha groß. Der Wein wurde 6 Monate auf der Hefe gereift. Vorherrschende Zitrusfrüchte, begleitet von Aromen von grünem Apfel und die Röstnoten der Eiche; intensiv, sehr frisch, sehr ausgewogen und anhaltend, ein Wein, der sich gut in der Flasche weiterentwickelt.

Und hier dürfen die beiden Rotweine von La Vicalanda nicht fehlen.
Ein Wein, der 1994 entstand, inmitten der Euphorie der Weine, die als "Weine mit sehr viel Ausdruck" bekannt sind. Es sind Weine, die in einer ausgewählten Parzelle im Weinberg von Viña Pomal geboren wurden.
La Vicalanda Reserva wird aus Tempranillo hergestellt. Die malolaktische Gärung wird in französischen Eichenfässern (50 % neu) durchgeführt, wo der Wein anschließend 14 Monate lang gereift ist. Während dieser Zeit wurde der Wein mehrmals abgestochen, um ihn auf natürliche Weise zu reinigen und spätere Behandlungen zu vermeiden. Er ist elegant und intensiv, mit feinen Hölzern, die sich mit Noten von schwarzen Früchten verbinden, leicht balsamisch und mit einem mineralischen Hintergrund, der ihm Subtilität und Eleganz verleiht; kraftvoll, strukturiert und lang, mit großem Körper und Balance.
La Vicalanda Gran Reserva
wird nur in außergewöhnlichen Jahrgängen gekeltert. Die beste Reifung in Eiche und in der Flasche verleiht der Tempranillo Reife, Finesse und Eleganz und respektiert dabei die Identität des emblematischen Gebiets. Die Trauben wurden sehr schonend entrappt und gequetscht, fermentiert und durchliefen eine lange Mazeration. Sie reiften zwei Jahre in Bordeauxfässern aus neuer französischer Eiche von mittlerer Röstung. Dieser Wein ruhte 3 Jahre lang in unterirdischen Kellern in der Flasche. Es handelt sich um einen Wein von reinen Aromen, von großer Intensität und langem Nachhall, mit Aromen von reifen Früchten bis hin zu mineralischen Noten, begleitet von leichten Gewürzen, mit bemerkenswertem Körper, geschmeidig, ausgewogen, lang und komplex.

Und ihr jüngstes Pferd im Stall, auf das sie bei der Umgestaltung der Weine setzten, ist der Viña Zaco, ein sehr junger und agiler Wein, bei dem vor allem Frucht und Frische gefragt sind. Es erfolgt eine Kaltmazeration, eine Gärung bei niedrigeren Temperaturen als üblich und eine lange Mazeration, um eine vollständige Extraktion zu erreichen. Der Reifeprozess kann zwischen 8 und 12 Monaten dauern, bis der Önologe entscheidet, dass der Wein sich im optimalen Moment für seine Verkostung befindet. Viele Wildblumen und Veilchen mit reifen roten Früchten. Frisch und intensiv, mit großem Volumen, großzügig, strukturiert und mit runden Tanninen.

Standort des Bodegas Bilbaínas