Wir besuchten den Salon der besten Weine Spaniens 2018, Guía Peñín

Wie im letzten Jahr besuchten wir auch dieses Jahr den von Guía organisierten Salon in seiner 19. Ausgabe für Weine, die von Peñín bewertet wurden. Ein unverzichtbarer Termin für die führenden Weingüter der spanischen Weinszene und die wichtigsten Vertreter der Weinwelt. Auch dieses Mal war die Veranstaltung für das Publikum und den Zusammenschluss von Fachleuten ein voller Erfolg.

penin-2018-1

Bei dieser Gelegenheit konnten wir wie immer die bekannten Weine genießen und – was uns am besten gefällt – neue Weingüter und Weine entdecken, die wir nach und nach in unserem Katalog aufnehmen werden. Hervorheben möchten wir unter anderem:

Artuke: Artuke übertrifft sich Jahr für Jahr selbst. Es wurden drei neue Weine aus zwei verschiedenen Lagen eingeführt, die das Sortiment von Fincas de los Locos erweitern. Sie heißen „La Condenada“, „El Escodallero“ und „Las Mañas“ und in allen herrscht die Tempranillo-Traube vor. Alle drei drücken sich auf unterschiedliche Art aus, obwohl sie einen gemeinsamen Nenner haben: ihre Finesse.

Bernabeleva: Beeindruckend ist das Repertoire an Weiß- und Rotweinen, die uns Bernabeleva mit dem Jahrgang 2016 bietet. Fein, leicht und erfüllt mit tausenden Nuancen. Unter den Weißen sticht „Navaherreros Blanco de Bernabeleva“ hervor und bei den Roten „Carril del Rey“ aufgrund seiner fließenden Komplexität.

Bodega Contador: Benjamín Romeo setzt weiterhin auf konzentrierte Weine, obwohl die Tannine in ihrer Jugend jedes Mal angenehmer werden; das zeigt der zweite Marktjahrgang ihrer „Colecciones“. „El Predicador“, ihr Einstieg in das Sortiment, ist Teil dieser neuen Philosophie des Weinguts, die zu einem Wein mit Volumen führt, ohne jedoch den langen Schluck zu verlieren.

Compañía de vinos Telmo Rodríguez: Wir hatten uns schon darauf gefreut, die Entwicklung der Parzellen von Telmo Rodríguez in La Rioja zu überprüfen. Es ist ein Weingut, das sich Jahr für Jahr (zum Besseren) verändert. Wir wurden mit dem zweiten Jahrgang seiner neuen Parzellen nicht enttäuscht: Tabuerniga, La Estrada und El Velado, die an Qualität und Präzision gewonnen haben.

Dominio del Águila: Es ist immer wieder eine Freude, die großartigen Weine dieses Weinguts zu verkosten. Ihrem Wein „Peña Salada 2012“ wird eine große Alterungsfähigkeit vorausgesagt. Ebenso heben wir ihren Klarettwein „Picaro del Águila 2015“ aufgrund seiner Struktur und Tiefe hervor.

Diez-Caballero: Ein kleines Weingut in El Ciego, das wir gerne verkosten wollten und das uns nicht enttäuscht hat. Crianza- und Reserva-Weine, die klassisch ausgebaut werden, höchst respektvoll, um die Frucht zu betonen. Demnächst können Sie ihn bei Decántalo probieren.

Hacienda Solano: Ein Weingut, das jüngst im Katalog von Decántalo aufgenommen worden ist. Toni Sarrión, Önologe bei Mustiguillo, berät auch dieses Weingut bei der Weinbereitung. Hier implantierte er seine Persönlichkeit und schenkte der Frucht stets mehr Respekt als der Alterung.

Hacienda El Ternero: Dieses Weingut in dem Teil von La Rioja, das zu Burgos gehört, zeichnet sich durch seine leichten Crianzas und Reservas aus. Der Crianza-Wein ist einer der frischesten der Region.
Fento wines & Zárate: Dieses Weingut kennt keine Grenzen, was es Jahrgang für Jahrgang beweist. In dieser Ausgabe waren wir von „Carralcoba 2016“ aufgrund seiner Geradheit, Tiefe und seines Salzgehaltes beeindruckt.

Soto Manrique: Das Weingut befindet sich Cebreros, Ávila, und keltert einen sehr leckeren Garnacha zu einem unschlagbaren Preis (was will man mehr). Als Neuheit hat es dieses Jahr einen sehr frischen und trinkbaren Albillo geschaffen.

Terra d’Uro: Das Weingut der Herkunftsbezeichnung Toro gehört zu unseren Favoriten der D.O. Es hält die Balance in einer Region, in der die Weine in der Regel eine hohe Konzentration aufweisen. „Finca la Rana“ ist diesem Stil treu geblieben und behält den optimalen Strukturpunkt, begleitet von würzigen Noten.

Marques de Murrieta: Die Bodega ist ein wesentlicher Bestandteil von Rioja, wie die hervorragenden Weine bezeugen. Von ihrem Reserva bis hin zu ihrem „Castillo de Ygay“ – alle erfüllt mit Tipizität und Terroir.

Suertes del Marqués: Die neuen Jahrgänge, die wir probieren konnten, weisen den Weg zu offeneren, besser fließenden und tieferen Weinen. Der Weißwein „El Trenzado“ beweist es.

Es war uns auch in diesem Jahr wieder eine Freude, zu diesem unumgänglichen Ereignis des spanischen Weins eingeladen worden zu sein. Bis zum nächsten Jahr!

Esta entrada fue publicada en Aktuelles and tagged , , . Bookmark the permalink.

Deja un comentario