Tim Aktin und seine Vision der Rioja im Jahr 2018

Tim Aktin hat gerade einen neuen Bericht über den Gesundheitszustand der Rioja – Weine herausgebracht, in dem der Kritiker von „The Master of Wine“ den Fortschritt in der Region im Vergleich zu 2017 lobt. Er hat uns auch detailliert beschrieben, welche die besten Weine und die besten Produzenten nach Qualitätsparametern für ihn gewesen sind. Ihr Ursprung stammt aus Frankreich, genauer gesagt aus Bordeaux, wo der Kaiser Napoleon III. 1855 den Auftrag erteilte, für die Weltausstellung in Paris im selben Jahr ein Klassifizierungssystem der besten Weine zu schaffen.

Die Klassifizierung erläutern wir im Folgenden:

 

atkins_de

 

Tim Aktin nimmt in Rioja eine allgemeine Trendwende wahr: die klassischen Crianza- und Reserva-Weine werden durch Weine ersetzt, die sich mehr am Ausdruck des Terroirs orientieren. Aus dieser Idee leitet sich die Schaffung der „Vinos de Pueblo“ (Dorfweine) ab, um einen identitätsstiftenden Charakter in den Untergebieten der Rioja zu schaffen.

Der Kritiker hebt die 10 Schlüsselaspekte der Region hervor:

  1. La Rioja ist die bekannteste und international renommierteste spanische Weinregion. Es gibt eine klare Unterscheidung von drei Untergebieten: Rioja AlavesaRioja Altaund Rioja Baja. Hier werden sehr unterschiedliche Weine produziert. Jedes Jahr steigt die Zahl der bepflanzten Hektar.
  2. Hier bestehen die großen „Blending“-Produzenten und die kleinen Hersteller von Lagenweinen (Vinos de paraje) nebeneinander. Die großen klassischen Weingüter, wie CVNEund López de Heredia, stellen ihre Weine auf der Suche nach den Qualitäten jeder Zone her; sie kombinieren die Säure und Frische der oberen Rioja mit den fruchtigsten Trauben, die aus den Garnachas der Rioja Baja gewonnen werden. Auf der anderen Seite gibt es auch andere Winzer, die sich auf Lagenweine konzentrieren. Das ist der Fall bei Abel Mendoza, im Gebiet San Vicente de la Sonsierra, bei Telmo Rodriguez in Lanciego, und bei Álvaro Palacios in Monte Yerga.
  3. Jahrgänge mit sehr klimatischem Einfluss. Das Ausmaß und die Besonderheiten der Geographie von Rioja bestehen aus zwei klar unterschiedenen klimatischen Einflüssen: dem Mittelmeer- und dem Atlantikeinfluss. Das ist ganz klar auf dem Weg von Alfaro nach Lanciego wahrzunehmen, wo dies bei den Temperaturen und Vegetationsänderungen deutlich sichtbar wird.
  4. Klimawandel. Dieses Phänomen, das immer deutlicher zu spüren ist, manifestiert sich in der Region durch einen Temperaturanstieg und einen Rückgang der Niederschläge. Die Produzenten suchen nach Lösungen für diese Realität, und deshalb begeben sie sich in die höheren Gebiete, wie Ábalos. In Baigorri suchen sie bei den Rebsorten wie Mazuelo und Graciano nach Säure und Frische, um die Auswirkungen des Klimawandels zu bekämpfen. Benjamin Romeo glaubt, dass der Anstieg des Alkoholgehalts auf den hohen Einsatz von Kaliumdünger zurückzuführen ist, die im Weinberg verwendet wurden.
  5. Tempranillo. Heute nimmt diese Rebsorte 79 % des Anbaus in Rioja ein. Seit Beginn der Bewässerung in den 70er Jahren begann der extensive Anbau der Rebsorte in der unteren Zone von Rioja. Der Hauptgrund, der wirtschaftliche, war ein hochproduktiver Klon, der gegen Schädlinge resistent ist und international große Anerkennung genießt.
  6. Garnacha. Diese Rebsorte hat ihr Terroir dank ihrer guten Anpassung an die Mittelmeerklimata zurückgewonnen. Weinbauern wie ArizcurenPalacios RemondoRamón BilbaoValdemarund Olivier Rivierekultivieren sie wieder in der östlichen Rioja.
  7. Der Weißwein aus Rioja erzielt weiterhin Fortschritte: Die D.O. hat die Pflanzung von weißen Rebsorten gefördert. Sie hat die Aufnahme internationaler Sorten wie Chardonnay, Sauvignon und Verdejo zugelassen. Aber auch einheimische Sorten wie Maturana BlancaTorrontésoder Tempranillo Blanco. Heute nehmen die guten Bewertungen der Weißweine durch Tom Aktin zu und Produzenten wie Tondonia, Murrieta und Abel Mendoza stehen an erster Stelle.
  8. Die jungen Versprechen der Rioja: In der Region kann man noch Trauben zu einem guten Preis und folglich auch Weinberge kaufen. Deshalb haben sich viele junge Leute für den Aufbau eines eigenen Weinguts entschieden. So war es auch bei Olivier Riviere, der mit 1000 € in der Tasche kam und heute 120.000 Flaschen produziert. Auch die Gruppe Rioja n Rollmit vielen jungen Winzern sind ein klares Beispiel für die Möglichkeiten, die den jungen Winzer in Rioja zur Verfügung stehen
  9. Rioja muss den Blick höher richten: Ausnahmen sind herausragende Weine wie Quiñon de Valmira von Álvaro Palacios oder Las Beatas von Telmo Rodríguez, mit Preisen von über 100-200 €, die eine hohe Qualität und Bewertungen von über 95 Punkten widerspiegeln. Aber die Realität sieht anders aus: die große Mehrheit der Weine wird sehr billig verkauft und Marken wie „Reserva“ mit einer Mindestzeit im Keller von 4 Jahren werden für 3,95 € verkauft. Es herrscht die Auffassung, dass er billig verkauft und verändert werden muss. Daraus ergibt sich die große Herausforderung der Rioja
  10. Die Zeiten ändern sich: Es gibt zwei Modelle von Weinproduzenten, die es zu verstehen gilt. Die großen Produzenten von großvolumigen Weinen, wie Campo ViejoEl Coto oder Faustino, die die Versammlung des Regulierungsrates kontrollieren und die Mehrheit der Liter, die in der D.O. qualifiziert sind. Und die kleinen Produzenten, die dafür einstehen, dass die Weine, die innerhalb der D.O. produziert werden, durch eine Hierarchie der Klassifizierung der Weinberge anerkannt werden. Hier liegt die große Herausforderung für eine große Zukunft der Rioja.

 

Esta entrada fue publicada en Aktuelles, Wein Neuheiten and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Deja un comentario