Die Zoneneinteilung des Weinbergs wird allmählich Realität.

las-lamas

In jüngster Zeit wurde in vielen Ursprungsbezeichnungen („Denominaciones de Origen“, D.O.) gefordert, dass eine Änderung der Klassifizierung ihrer Untergebiete und der Etikettierung der Weine erfolgt. Es werden immer mehr Stimmen lauter, vor allem die von handwerklichen Erzeugern, die den Wert der Dörfer und Orte verteidigen, in denen sie Wein anbauen, sowie die zugrunde liegenden Eigenschaften der einzelnen Untergebiete.

Mit diesem Prinzip versuchen mehrere Regionen, eine territoriale Verteilung zu etablieren, die eine Qualitätspyramide bildet, die es erlaubt, die verschiedenen Weinsorten zu interpretieren, angefangen bei den Weinen der verschiedenen Untergebiete (oder Dörfer), über die Weine eines Gebiets bis hin zu den Weinen eines Weinbergs. Dieses Kategorisierungssystem ähnelt demjenigen, das in Burgund seit vielen Jahren verwendet wird.

Die erste D.O., die mit der Umsetzung dieses Modells begann, waren die Weine D.O. Bierzo. Die Region hat die Zoneneinteilung des Territoriums gefördert, wo es möglich sein wird, auf den Etiketten die Herkunft der einzelnen Weine zu unterscheiden. Zu diesem Zweck wurden die verschiedenen Böden, aus denen sich die Region zusammensetzt, analysiert, um die Merkmale der einzelnen Untergebiete und Dörfer zu differenzieren und, vor allem, um die Gebiete mit einem differenzierten Wert zu ermitteln. Ebenfalls wurden die Erträge pro Hektar mit einem Mindestalter des Weinbergs bestimmt.

Die geographischen Einheiten gemäß der Daten, die der D.O. Bierzo selbst entnommen wurden, lauten wie folgt:

Vino de la Región (Wein der Region).- Dies ist die aktuelle geographische Abgrenzung der Ursprungsbezeichnung Bierzo.
Vino de Villa (Dorfwein).- 100 % der verwendeten Trauben müssen aus Parzellen stammen, die der jeweiligen Gemeinde oder dem betreffenden Bezirk gehören. Der Ertrag der Traube (kg/ha) wird um 20 % unter dem durch die Herkunftsbezeichnung Bierzo festgelegten maximalen Ertrag liegen.
Vino de Paraje (Lagenwein).- 100% der verwendeten Trauben müssen aus derselben Lage stammen, mit einem Namen, der im Parzellenregister (Parcelario de Aptitud) der Herkunftsbezeichnung Bierzo anerkannt ist. Der Ertrag der Trauben (kg/ha) wird um 25 % unter dem in der Ursprungsbezeichnung Bierzo festgelegten Höchstwert liegen.
Vino de Viña Clasificada (Wein von Klassifiziertem Weinberg).- 100 % der verwendeten Trauben müssen von derselben Parzelle oder von benachbarten Parzellen desselben Ortes stammen, mit einem Namen, der im Parzellenregister (Parcelario de Aptitud) der Herkunftsbezeichnung Bierzo anerkannt ist und der seit mindestens fünf Jahren als Weinbergwein eingestuft ist und dessen Qualität vom Sachverständigenausschuss des Regulierungsrates anerkannt wurde. Der Ertrag der Traube (kg/ha) wird um 30 % unter dem in der Herkunftsbezeichnung Bierzo festgelegten Höchstwert liegen.
Gran Vino de Viña Clasificada (Großer Wein von Klassifiziertem Weinberg).- Dieser Fall ist ähnlich wie der vorhergehende, jedoch mit einer Einstufung von mindestens zehn Jahren als Weinbergwein und dessen Qualität vom Sachverständigenausschuss des Regulierungsrates anerkannt wurde. Der Ertrag der Traube (kg/ha) wird um 35 % unter dem in der Ursprungsbezeichnung Bierzo festgelegten Höchstwert liegen.

Ein klares Beispiel zum Verständnis dieser Klassifizierung finden wir bei den Weinen von Descendientes de J. Palacios; bei ihnen können wir die verschiedenen Stufen der Zoneneinteilung unterscheiden. Die erste Stufe wäre der Pétalos del Bierzo als Referenz für einen Wein der Region. Darauf folgt Corullón als „Vino de Villa“ und dann drei „Vinos de Paraje“: Moncerbal, Las Lamas und La Faraona. Die letzten beiden könnten nach 5 Jahren anstreben, ein „Vino de Paraje“ zu werden und nach 10 Jahren können Sie als „Gran Vino de Viña Calificado“ klassifiziert werden.

Die D.O. Bierzo, als Vorläufer, hat ein Modell festgelegt, dem viele andere D.O.s folgen wollen, um das Modell an ihre Eigenschaften anzupassen. Andere Regionen und Herkunftsbezeichnungen, wie   D.O.Q. Priorat, treiben ebenfalls das Konzept der Typisierung des Gebiets voran und setzen immer mehr auf das Terroir und seine Besonderheiten. Rioja hat bereits begonnen, daran zu arbeiten und ist einen Schritt in Richtung der „Vinos de Pueblo“ (Dorfweine) gegangen, obwohl sie noch viel zu tun haben.

Wir von Decántalo betrachten es als positiv für den spanischen Wein, dass die großartigen Landschaften und Terroirs, die uns charakterisieren, in den Mund des Weltmarktes gelegt werden: von La Coma d’en Romeu in Priorat; Quiñon de Valmira, oder Las Beatas, in Rioja; Macharnudo mit Inocente oder La Charanga in Mahína, im Süden; Rumbo al Norte in der Sierra de Gredos, Táganan auf Teneriffa und viele andere Weinberge, die Einzigartigkeiten vermitteln, die über die Zeit hinaus geht, die der Wein während seines Ausbaus im Fass verbringt.

Acerca de Nacho Martinez

Sommelier & Wein-Enthusiast bei Decántalo. Er ist unser großer Weinexperte. Er kennt alle spanischen Weine und hat sie probiert. Und wenn er sie noch nicht probiert hat, dann ist er kurz davor.
Esta entrada fue publicada en Aktuelles and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Deja un comentario