Die Messen Vins Nus und Vella Terra

vellaterra02 Wir haben Grund zur Freude. Am 11. und 12. Februar wurden in Barcelona zwei ausgezeichnete Messen mit handwerklich erzeugten Weinen abgehalten: Vins Nus und Vella Terra. Eine großartige Gelegenheit, um sich an diese Art von Weinen heranzutasten (und sie zu verkosten). Am Sonntag besuchten wir das unglaubliche Gelände von Nau Bostik, wo die Vins Nus stattfand. Spanische und europäische Winzer kamen zusammen, um uns ihre neuen Jahrgänge zu vorzustellen. Im Laufe des Tages wurde eine lebendige Atmosphäre geschaffen, in der Fachleute und Amateure Weine auf entspannte und ungezwungene Weise verkosten konnten. Wir hatten die Gelegenheit, sehr gute Sachen zu verkosten, was wir Ihnen im Folgenden detailliert schildern. „Los Comuns“: diese beiden Freunde keltern frische Weine in einem der wärmsten Gebiete von Priorat und Montsant. Ein weiteres Highlight sind Amós Bañeres, die angenehme Weine in Penedés herstellen, angefangen von ihren grundlegenden Vinyerons (die mit etwas Wein aus dem vorherigen Jahrgang vermischt sind) bis hin zu ihrem herrlichen Wein aus einer einzigen Parzelle: „Vinya Oculta“. Wenn Sie jedoch gerne verschiedene Rebsorten probieren, empfehlen wir Ihnen das Weingut „Carlania“, da es weiß, wie man das gesamte Potenzial der Trepat von Conca de Barberà ausschöpft. Und zum Schluss ein Pionier in Spanien für Naturweine: Barranco Oscuro. Auf einer Höhe von 1300 Meter gelegen, bündelt es die idealen Voraussetzungen für den ökologischen Weinbau. vellaterra01 Am Montag wechselten wir den Ort und begaben uns auf die Terra Vella, in dem ebenso beeindruckenden Bahnhof „Estación del Norte“. Im dritten Jahr ihres Bestehens hat sie sich als führende Messe innerhalb der Weinmessen dieser Art etabliert. Wir genossen ein weiteres großartiges Zusammenkommen von Winzern und Handwerkern unterschiedlichster Herkunft und hatten erneut die Gelegenheit, charaktervolle Weine zu verkosten. Wir heben, unter anderem, einige Produzenten hervor, bei denen uns die Verkostung eine ganz besondere Freude bereitet hat. Beginnen wir mit den neuen Jahrgängen von La Salada und mit den Weinen von Mas Candí, sowie ihren Schaumweinen. Wir sind stets von der Feinheit ihrer Weine beeindruckt und wie präzise diese Jahr für Jahr sind. Das Weingut Sicus für den Stil ihrer Weine, denen die Reife in Amphoren und der niedrige Alkoholgehalt einen festen Tannin verleiht. Cosmic, mit den Jahren gewinnen ihre Weine an Form und Komplexität, gute Arbeit. Die Jahrgänge von 4 Kilos demonstrieren uns stets ihren erarbeiteten Fortschritt auf ihrem Weg hin zur Finesse. Glückwunsch! Außerdem keltert das Weingut Mendall de Laureano Serres weiterhin Weine mit großem Charakter (bei dieser Gelegenheit wurden sie vor kurzem abgefüllt und waren etwas ungleichmäßig), aber eine Zeit in der Flasche gleicht dies sicher wieder aus. Die Projekte von Pepe Raventós, Pepe Raventós und Can Sumoi streben nach der geringsten Intervention in der Weinbereitung. Er produziert den Wein mit dem Namen, der unter seinem eigenen Haus in Sant Sadurni steht, Can Sumoi, in der Serra del Montmell, ebenfalls in Penedés. Die Ergebnisse sind ausgezeichnet, angenehme und frische Weine für jedes Profil. Aus Frankreich war Mathieu Lapierre anwesend, der Sohn eines der wichtigsten Namen dieser Bewegung, und man merkt, dass es ihnen in den Genen liegt. Gamay in ihrer reinsten FormUnd zum Abschluss: Recaredo. Was können wir über ihre Weine und Cavas sagen, die immer konzentrierter werden und ihr Abgang immer länger? Wo liegen ihre Grenzen? Ganz klar, es gibt noch viel zu entdecken. Kurz gesagt, qualitativ hochwertige Messen, auf denen wir exzellente Weingüter und ein gutes Spektrum an Kunden und Konsumenten vorfanden. Vielen Dank an die Organisatoren, die Barcelona (für diese zwei Tage) zur Welthauptstadt für handwerkliche Weine gemacht haben. Wir hoffen, dass solche Initiativen auch in der Zukunft fortgesetzt werden.

Esta entrada fue publicada en Aktuelles. Bookmark the permalink.

Deja un comentario