Spaniens 10 meistkultivierte einheimische Rotwein-Sorten

Spanien ist ohne Zweifel eines der interessantesten Gebiete der Welt wenn es um Weinbau geht. Nicht nur wegen der hohen Qualität der Weine, die international in den grössten Weinführern anerkannt wird, sondern auch für einen Wertes mit dem nur wenige Länder prahlen können: Seine unschlagbare Diversität an Weinen.

uva_tempranillo

Tempranillo Trauben Flickr

Eine önologische Diversität die wir einfach wertschätzen können indem wir nur einen Blick auf die Zahl der einheimischen Rebsorten, die in unserem Land angebaut werden, werfen.

Haben Sie gewusst, dass in Spanien mehr als 200 verschiedene Trauben angebaut werden, von denen ungefähr 140 einheimisch sind? Dies, verbunden mit der grossen klimatischen Diversität in Spanien, erlaubt es den Kellermeistern Weine, mit sehr verschiedenen Profilen unter sich, herzustellen.

Obwohl die Unterschiede in der Produktion enorm sind, zeigen wir Ihnen hier die Top 10 der hauptsächlich in unserem Land angebauten Trauben (Informe UPM-UR, Julio 2007):

  1. Tempranillo, 206.988 Ha.
  2. Bobal, 85.124 Ha.
  3. Garnacha Tinta, 75.399 Ha.
  4. Monastrell, 63.244 Ha.
  5. Garnacha Tintorera, 22.251 Ha.
  6. Mencía, 9.055 Ha.
  7. Tinta de Toro, 6.769 Ha.
  8. Mazuela (Cariñena), 6.130 Ha.
  9. Prieto Picudo, 5.187 Ha.
  10. Listán Negro, 4.698 Ha.

Bei Decantalo haben wir uns dafür entschieden eine Serie von Artikeln zu veröffentlichen, in denen wir in die Tiefe der Charakterisitiken, Eigenschaften und hauptsächlichen Anbaugebiete von jeder einzelnen dieser Rebsorten eingehen werden.

In jeden Post werden wir euch ausserdem einige Vorschläge für Weine aus einer einzigen Rebsorte machen um diese Varietät persönlich kennen lernen zu können.

Wir informieren weiter!

Esta entrada fue publicada en Rotwein, Spanische Weinkultur and tagged , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Deja un comentario