Verkostung der Subskriptionsweine

Gestern hatten wie die Ehre einige Spitzenweine aus dem Jahrgang 2015 zu probieren, die noch nicht zum Verkauf freigegeben wurden. Die Bodegas, die ihre Weine als „Subskription“ anbieten, haben uns ihre besten Weine präsentiert. Man kann generell sagen, dass der Jahrgang 2015 ein sehr heißer und trockener Jahrgang war, was sich natürlich in den Weinen wiederspiegelt.

avanzadas

Bierzo

Für Ricardo und Álvaro Palacios war das Jahr 2015 voller Kontraste. Mit rekordverdächtigen Temperaturen und kaum Niederschlag bis hin zu viel Regen im September während der Erntezeit. Diese Kontraste haben dem Jahrgang eine gewisse Frische verliehen. Das Resultat lässt einen überzeugen. Die aromatischen Weine haben einen reiferen Charakter, der ihnen Komplexität verleiht, doch im Mund zeigt er sich frisch und sehr ausgewogen.

Der Jahrgang 2015 des Corullón zeigt sich ausgewogen und frisch mit einer bemerkbaren Konzentration.
Der Moncerbal 2015 zeigt sich mit einem mineralischen Charakter und einer guten Struktur im Mund. Vielleicht einer der besten Jahrgänge dieses Weines.
Las Lamas 2015 ist frischer und weniger strukturiert als der Moncerball.
Nach Ricardo ist der Faraona der Spitzenreiter des Jahrganges 2015 und unserer Meinung hat er vollkommen Recht. Eine außergewöhnliche Aromenvielfalt und Komplexität, gepaart mit einer guten Struktur machen diesen Wein zu einen der interessantesten Weine des Jahrganges 2015.

Toro

Die Brüder Eguren hatten in Toro ein trockeneres und heißeres Wetter als normal. Dadurch haben die Weine an Konzentration dazugewonnen, die die Konsumenten sehr schätzen werden.

Der Almirez 2015 entwickelt noch seine Tannine im Eichenfass. Ohne Frage wird der „Jüngste“ dieses Jahr eine großartige Entwicklung durchmachen.
Victorino 2015 ist schon bekömmlicher, es fehlt ihm aber noch die Struktur und die Mineralität, die der Wein durch längeres reifen im Barrique entwickeln wird.
Der Alabaster 2015 ist der konzentrierteste Wein der Bodega, mit einer perfekten Harmonie. Ein Wein, der mit seiner Komplexität und Gewürz- und Fruchtaromen punkten wird. Man spürt den perfekten Reifegrad der Trauben und die gute Arbeit der Bodega.

Ribero el Duero

Auch für Peter Sisseck von der Bodega Dominio de Pingus war es ein sehr heißes und trockenes Jahr mit einer späten Ernte. Der Ernteertrag fiel auch niedriger aus, als die Jahre zuvor.

Der PSI gewinnt Jahr für Jahr an Qualität dazu. Ein Grund dafür sind die Weinberge, die in ganz Ribero del Duero verteilt sind und von jedem Weinbauer mit eigener Leidenschaft bewirtschaftet werden. Bei dem Jahrgang 2015 des PSI spielt die Rebsorte Garnacha die Hauptrolle. Ein fruchtiger, intensiver und eleganter Wein.
Für den Flor de Pingus war 2015 ein gutes Jahr, mit einer reifen Frucht und einem gesunden Weinberg. Der Wein zeigt sich von seiner jugendlichen Seite mit sehr fruchtigen Noten.
Aufgrund des heißen Sommers und der kaum merkbaren Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht konnten die Rebstöcke des Pingus 2015 nicht optimal gedeihen. Das Team der Bodega hatte größte Mühe die Trauben gut reifen zu lassen. Im Endeffekt war der Reifegrad gut, jedoch mit Einbüßen im Ernteertrag. Wie sein kleiner Bruder zeigt sich der Wein von seiner jugendlichen Seite mit komplexen Aromen und vielen eleganten Einzelheiten, die sich nach der Reifezeit zu einem ausgewogenen Gesamtbild zusammenfügen werden.

Madrid-Sierra de Gredos

Comando G und einer der Mitglieder, Dani Landi, sind die Hauptprotagonisten dieser Region. Der heiße Sommer und die extrem gelegen Parzellen haben die Trauben perfekt reifen lassen. Die Aromenvielfalt und die Komplexität der Garnacha-Trauben lassen sich auch in den Weinen wiederfinden.

Die Weine La Mujer Cañón und La Reina de los Deseos stammen aus der Nähe von Cadalso de los Vidrios und weisen in den neuen Jahrgängen fruchtigere und weniger blumige Aromen auf.

Rioja

Aus Rioja durften wir Weine von 3 unterschiedlichen Bodegas probieren. Die ersten beiden Bodegas haben ein Klima mit atlantischen Einflüssen, Familia Eugen und Artadi, die dritte, Álvaro Palacios en la Rioja Baja mit einem trockenen und mediterranen Klima.

Für die Familie Eguren war das Jahr 2015 ein besonders trockenes Jahr mit wenigen Niederschlägen. Die Ernte war deswegen 3 Wochen später als normal. Die Weine la Nieta und el Bosque dieses Jahrganges sind weniger konzentriert und haben mehr Erinnerungen an reife Früchte mit einem guten Gleichgewicht zwischen dem Charakter der Trauben und den Holznoten der Eichenfässer.
Die Bodega Artadi hatte einen guten Jahrgang 2015 mit sehr gut gereiften Trauben und ausgewogenen Weinen.
Álvaro Palacios stellt zum ersten Mal den Quiñón de Valmira vor. Ein großartiger Wein. Die verwendeten Trauben stammen von Garnacha-Rebstöcken, die in einer Höhe von 612 Metern ü.d.M. auf dem Monte Yerga stehen. Dieser Wein beweist, dass die Rebsorte Garnacha bestens zu Rioja Baja passt. Durch die schwierigen Klimabedingungen, entstehen Trauben, aus denen feine und elegante Weine gekeltert werden.

Esta entrada fue publicada en Decantalo. Bookmark the permalink.

Deja un comentario