Wei(h)nachtliche Verbindungen: Weine und Suppen

Die Wochen vergehen und Weihnachten rückt näher. Ein Ereignis, welches dazu lädt, sich mit der Familie an den großen Tisch zu setzen und gute traditionelle Gerichte zu verkosten – wenn möglich mit dem passenden Wein.

Und genau über dieses Thema möchten wir im heutigen Blogbeitrag sowie in den darauf folgenden, berichten: Welche Weine passen zum Weihnachtsessen. Als Auftakt beginnen wir mit einem traditionellen und gleichzeitig komplizierten Gericht: Die Weihnachtssuppe.

Weihnachtssuppe

Traditionelle Weihnachtssuppe. © Cuchillito y Tenedor

Die traditionelle Weihnachtsbrühe wird aus verschiedenem Gemüse (Karotten, Lauch, weiße Rüben, Kartoffeln, Kohl) sowie Fleisch (Hähnchen, Schwein und Rindfleisch) im kochenden Wasser zubereitet. Das Geheimnis einer gelungenen Weihnachtsbrühe ist die lange Kochzeit, die zwischen 3 und 5 Stunden betragen sollte, denn nur so entsteht eine konzentrierte Brühe mit viel Geschmack. Nachdem die Zutaten genügen gekocht wurden, wird die Suppe gefiltert abgegossen.

In Katalonien ist es sehr typisch, die Weihnachtssuppe mit galets (lumaconi auf Italienisch) sowie mit großen Teigwaren in Schneckenform zu servieren. Im restlichen Spanien wiederum, wird die Suppe mittels fein geschnittenem hartem Ei sowie kleinen Stückchen Serrano Schinken, verfeinert.

In vielen mediterranen Küstengebieten, werden der Suppe sodann in den letzten 20 Minuten der Kochzeit, die sogenannten pelotes, kleine Fleischklößchen mit Pinienkernen, beigegeben. Traditionell wird das Festmahl mit der Weihnachtsbrühe eröffnet, um anschließend mit dem Fleisch und Gemüse, mit welcher die Suppe zubereitet wurde, das Essen fortzusetzen.

Als passenden Wein für die Weihnachtssuppe empfehlen wir Ihnen Finos und Manzanillas aus Jerez (der salzige Charakter mit der intensiven Säure dieser Weine, eignen sich hervorragend zu Suppen und Fleischbrühen), oder aber frische Rotweine mit wenig Barrique, vorzugsweise aus dem zweiten Jahr und mit moderaten Tanninen, so etwa Weine der Traubensorten Syrah, Garnacha und Pinot Noir.

Nachfolgend unsere konkreten Empfehlungen:

Manzanilla Papirusa Lustau. Ein überraschender Manzanilla, gereift im Fass unter einer Schicht von Blumen, stark beeinflusst durch das feuchte Mikroklima und die Meeresbrise aus der Einmündung des Guadalquivir. Ein vielseitiger, salziger und erfrischender Wein.

Cara Nord 2013. Ein sehr interessanter Wein aus der D.O. Conca de Barberá, hergestellt durch Tomás Cusiné aus Garnacha, Syrah und kleinen Mengen an anderen autochthonen Trauben. Frische, Mineralien, Tiefe, Frucht und ein rustikaler Charakter, welcher unserer Meinung nach äußerst gut zur Weihnachtssuppe passt.

Manga del Brujo 2012. Eine weitere Coupage aus den Sorten Garnacha, Syrah sowie wenig Tempranillo und Mazuela. Ein äußerst interessanter Wein, aus der Schmiede des Schottischen Masters of Wine, Norrel Robertson. Fein, einnehmend und von mittlerer Süße.

Probieren Sie die Weine. Guten Appetit und zum Wohl!

Esta entrada fue publicada en Besonderheiten and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Deja un comentario